Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Untertitel: Palästinensisches Kunsthandwerk in Pra

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Palästinensisches Kunsthandwerk in Praz

Autor: Von ELISABETH SCHWAB-SALZMANN

Ursprung im Pastoralzentrum

«Unser Engagement für die Frauengemeinschaft von Ramallah hat verschiedene Aspekte: einen kulturellen und einen militanten», sagt der Physiker Roland Lombard. Schon seit Jahren engagiert sich das Ehepaar in der Acat (Association des chrétiens pour l’abolition de la torture) und in der «Women’s Organisation for Political Prisoners (WOFPP). Seit den 70er-Jahren führen sie Briefwechsel mit inhaftierten Frauen in Palästina und Israel. Mit Protestschreiben und jetzt mit dem Organisieren von Ausstellungen helfen sie mit, etwas für die unter den Kriegen leidenden Frauen zu tun.

Im Pastoralzentrum Melkite in Ramallah wurde im Juli 1988 das Frauen-Projekt gestartet. Durch die Französin Hélène Trocheris konnten die mit traditionellen Mustern bestickten Kunstgegenstände nach Europa gelangen und so einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden. In den Weltläden liegen die Stickereien seither auch zum Verkauf auf.

Vom Kriegsalltag in die heile Welt

Mehr zum Thema