Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Untertitel: Ruedi Vonlanthen willkommen geheissen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Ruedi Vonlanthen willkommen geheissen

Für die eidgenössische und die kantonalen Vorlagen fasste die FDP Sense im Einklang mit der Kantonalpartei eine dreifache Ja-Parole. Die Partei hebt insbesondere die Wichtigkeit der beiden wirtschaftspolitischen Vorlagen hervor. «Sowohl die Ausdehnung der Personenfreizügigkeit als auch das neue kantonale Gesetz über die Spielapparate und die Spielsalons tragen zu einem Aufschwung der Wirtschaft bei und werden helfen, auch in unserem Kanton Arbeitsplätze zu erhalten und neue zu schaffen», hält die Partei in einer Mitteilung fest.

Gründung einer Sektion
Sense-Oberland

Die FDP Sense ist überzeugt, dass das Neumitglied Ruedi Vonlanthen nicht nur ihre Vertretung im Grossen Rat verstärkt, sondern auch zur Festigung der Parteistrukturen im Sense-Oberland beitragen wird. Unter seinem Patronat will sie dort eine neue Sektion gründen, um die bisherige ungenügende Vertretung zu verstärken.

«Als liberale Partei nimmt die FDP Sense alle Personen auf, welche eine liberale Gesinnung haben und auch gewillt sind, sich zu dieser öffentlich zu bekennen sowie bereit sind, sich für die Partei zu engagieren», hält die Partei zum Übertritt von Ruedi Vonlanthen fest und glaubt, dass er diese Voraussetzungen bei weitem erfülle. Zusammen mit den beiden bisherigen Grossräten aus dem Sensebezirk, Jörg Schnyder, Uttewil, und Fritz Burkhalter, Alterswil, soll er im kommenden Jahr die drei Sitze im Kantonsparlament verteidigen.

Mehr zum Thema