Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Untertitel: Schmitten auf dem Weg zu einer gesundh

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Schmitten auf dem Weg zu einer gesundheitsfördernden Schule

Bereits seit Jahren beschäftigt sich die Schule Schmitten mit der Gesundheitsförderung. In Zukunft soll diese aber noch erweitert werden, d. h. das Gesundheitsbewusstsein, die Selbstachtung und das Wohlbefinden aller an der Schule Beteiligten sollen vermehrt gefördert werden. Es soll auf ein gutes Klima zwischen Lehrpersonen und Schülerschaft, unter den Schülern sowie zwischen Schule, Eltern und dem übrigen Umfeld geachtet werden. Mit diesen Massnahmen soll das Wohlbefinden aller Beteiligten optimiert werden und nicht zuletzt der Prävention zugute kommen.

Aus diesem Grund haben sich die Schule und die Gemeindebehörden entschlossen, dem Schweizerischen Netzwerk gesundheitsfördernder Schulen beizutreten. Die Schule Schmitten ist die zweite Primarschule Deutschfreiburgs, die ins Netzwerk aufgenommen wurde. Sie konnte die Tafel mit dem Label des Netzwerks in Empfang nehmen und kann so ihren Beitritt auch nach aussen manifestieren.
Für den Beitritt mussten u. a. folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

Aufgabenhilfe wird angeboten

Mit der Einführung einer Hausaufgabenhilfe wurde ein erster Schwerpunkt im Sinne des Netzwerkbeitritts geleistet. Diese Hausaufgabenhilfe wird ab den Osterferien dreimal pro Woche angeboten. Nicht zuletzt soll damit eine bessere Chancengleichheit für die Schüler und Schülerinnen herbeigeführt werden, was als wesentlicher Beitrag zur Gesundheitsförderung – sprich Wohlbefinden – verstanden werden kann.

Mehr zum Thema