Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Untertitel: Volleyball Frauen NLB – Freiburg siegt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Volleyball Frauen NLB – Freiburg siegt bei Seftigen 3:2

Autor: VonFRANKSTETTLER

Nicht zum ersten Mal in dieser Saison mussten die Frauen des VBCFreiburg über fünf Sätze gehen, um Punkte zu gewinnen. Dabei sah es zunächst nach einem glatten Sieg für das Team von Trainer Roland Murith aus. Die Gastgeberinnen aus Seftigen waren in den ersten beiden Durchgängen klar unterlegen und mussten sich dem druckvollen Spiel der Freiburgerinnen beugen (25:18 und 25:21).

Doch dann kam der Einbruch. «Wir haben wirklich sehr, sehr gut begonnen. Aber im Volleyballsport ist es halt immer gefährlich, wenn man nach Sätzen 2:0 vorne liegt. Im Kopf stimmt es in der Folge meist nicht mehr, weil man denkt, dass ja nur noch ein Umgang zu gewinnen sei. Wenn man noch Reserven im Spiel hat, mag dies ja gut gehen. Aber viel öfter läuft es schief», sagt Roland Murith.

Individuelle Fehler

Und tatsächlich waren die Freiburgerinnen im dritten Satz nicht mehr auf der Höhe. Seftigen, das sich in der Anfangsphase der Partie noch vom guten Service des Gegners hatte überraschen lassen, zeigte sich in der Annahme verbessert. Freiburg liess indes nach und hatte keine Chance mehr. Viele Eigenfehler führten schnell einmal zu einem Rückstand (9:16, 9:18). Seftigen zog das Tempo durch und verkürzte auf 1:2.

Das gleiche Bild in Satz vier. Freiburg lag stets hinten. Murith sah das Unheil kommen: «Individuelle Fehler machten uns das Leben schwer. Noch mehr Angst machte mir aber, dass wir die Kontrolle verloren.»
So musste das Tiebreak den Match entscheiden. In diesem hatte Freiburg eine ganze Menge Dusel, so Murith. Seftigen lag 5:0 vorne und Murith hatte bereits beide Timeouts gebraucht, als die Saanestädterinnen endlich inGang kamen. Seftigen führte das letzte Mal beim Stand von 9:8. «In der Folge holten wir praktisch alle Punkte nach hervorragenden Aufschlägen. Dies demoralisierte den Gegner», hält der langjährige Trainer des VBC Freiburg fest.

Mehr zum Thema