Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Untertitel: Volleyball Männer Nationalliga B

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Volleyball Männer Nationalliga B

Die Langenthaler waren ein ernst zu nehmender Gegner, zumal sie zuvor bereits Laufen und Ecublens bezwungen hatten. Teams, gegen die Murten den Kürzeren zog.

Die Seeländer konnten sich gegenüber dem Spiel gegen Münsingen vor Wochenfrist erheblich steigern und boten eine gute Leistung. SpielertrainerFlavio Bortoluzzi: «Wir waren imSpiel durch die Mitte die bessere Mannschaft. Durch unsere gute Annahme konnten wir das Spiel immer wieder an uns reissen. Zudem war unser Aussenangriff mit Reinhart, Schütz und Herren stark besetzt.»

Langenthal vergibt Satzbälle

Der erste Satz ging mit 25:20 klar an Murten. Im zweiten Umgang war das Geschehen ausgeglichen. Während Langenthal zwei Satzbälle vergab, konnte Murten seinen zweiten Satzball zum 2:0 verwerten. «Wir waren im entscheidenden Moment konzentrierter», hält Bortoluzzi fest.

Im dritten Durchgang agierten die Murtner schliesslich etwas fahrlässig, indem sie einen sicheren Vorsprung aus den Händen gaben. Danach machten die Freiburger mit dem 52:22 im vierten Satz aber alles klar.

Schwäche des Gegners ausgenutzt

Flavio Bortoluzzi konnte ein positives Fazit ziehen: «Wir haben als Mannschaft konstant gespielt und phasenweise sehr gut serviert. Langenthal hatte keinen überragenden Spieler, war aber insgesamt gut in der Verteidigung. Sie zogen gegen uns einen schwachen Tag ein, was wir ausgenutzt haben.»

Langenthal – Murten 1:3
(20:25, 26:28, 25:22, 22:25)

Die Ränge der
Freiburger Teams

Mehr zum Thema