Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Untertitel: Volleyball Männer NLB – Murtens knappe

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Volleyball Männer NLB – Murtens knapper Sieg

Die Murtner traten ganz und gar unkonzentriert in diese Partie. Spielertrainer Flavio Bortoluzzi wusste warum: «Alle hatten irgendwie einen harten Tag hinter sich. Und man dachte an alles andere, nur nicht an dieses Spiel. So war die Stimmung alles andere als euphorisch.» Hinzu kam, dass bei Murten die verletzten Ruetschi, Röthlisberger und Reto Herren fehlten.

Murten führte trotz allem im ersten Satz 21:18, fiel darauf wegen drei Fehlern von der Rolle und gab den Satz noch ab. Auch im zweiten Satz verlief es ähnlich. Es wollte auf dem Feld keine Stimmung aufkommen. Am Ende reichte es doch noch für den Satzgewinn, obwohl auch die Schlüsselspieler Fehler begingen. Mit 18:25 ging der dritte Satz an Colombier. Murten spielte in den Annahmen gut, aber im Angriff überhaupt nicht. «Wir hätten nach diesem dritten Satz nie gedacht, dass wir das Spiel noch herumreissen könnten», meinte Bortoluzzi.
Die Murtner stellten für den vierten Satz die Equipe um: Mittelangreifer Magnenat, dem es überhaupt nicht lief, ging vom Feld. An seinen Platz trat Marc Herren, der seit vier Jahren nicht mehr in der Mitte gespielt hatte. Tino Schütz spielte neu diagonal, was er bisher noch nie gemacht hatte. Aber die Murtner Fehlerquote sank. Hinzu kam die starke Unterstützung des Publikums, ohne welches die Murtner womöglich nicht aufgedreht hätten. Jedenfalls gewannen sie den vierten Satz. Im Tiebreak lagen sie schnell mit 8:5 voraus, doch Colombier kam nochmals auf 11:10 heran. Schliesslich verwertete Marc Herren den ersten Matchball.

Mehr zum Thema