Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Unterwegs mit den Freitagsfrauen von St. Silvester

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Unter dem Motto «Jeden Freitag ist etwas los» werden in St. Silvester jede Woche die passenden Schuhe angezogen, und auf gehts bei jeder Witterung. Topfit sind die «Freitagsfrauen»–kein Wunder: Plasselbschlund und Schwarzsee kennen sie in jeder Gangart, nebenbei sind sie auch auf jedem Gipfel zu Hause. Alljährlicher Höhepunkt des Frauentreffs sind eine alpine Wander- sowie eine Skitourenwoche. Dazu ist das Männervolk herzlich willkommen. Dieses Jahr hatte Josi Brügger mit der Wanderung quer durch die Freiburger Voralpen etwas Besonderes vorbereitet.

Gemütlich fings an auf dem Moléson mit Kaffee und Gipfeli und abends ein Fondue in Bounavaux. Tags darauf forderte die Überquerung des Vanil-Noir die Gruppe doch einiges mehr. Ein feines Nachtessen entschädigte für einen Regenguss kurz vor Erreichen des Soldatenhauses. Dann folgte der Tag der Wahrheit; für die Frauen kein Problem. Die Gruppe liess Schopfenspitz, ein Regenschauer und das Fuchsli hinter sich und liess sich nach zirka zehn Stunden Marschzeit im Ritzli verwöhnen. Tags darauf folgten gleich nochmals zehn Stunden Wandern. Zu guter Letzt dann auch noch der Schwyberg auf der Passage zur Feyerssaga, wo die Wirtin der Wandergruppe eine willkommene Fleischplatte spendierte.

im Hintergrund 

Mehr zum Thema