Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Unverbesserlicher soll ausgeschafft werden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Express

Unverbesserlicher soll ausgeschafft werden

BulleVor einem Jahr hat der Oberamtmann des Greyerzbezirks Maurice Ropraz den Kanton gebeten, zwölf junge, chronisch rückfällige Straftäter aus Bulle des Landes zu verweisen. Ein 24-jähriger Portugiese hat dagegen beim Kantonsgericht Rekurs eingereicht. Der Rekurs wurde nun aber abgewiesen. Wenn der Mann das Urteil nicht ans Bundesgericht weiterzieht, muss er das Land verlassen. Einer seiner Kollegen hat bereits die rote Karte erhalten, ein weiterer Rekurs ist beim Kantonsgericht noch hängig. Andere haben eine Verwarnung erhalten oder warten noch auf ihr Urteil. sda/chs

Brand und grosse Rauchentwicklung

SchmittenAm Sonntagvormittag brannte es an der F.-X.-Müller-Strasse in Schmitten. In einem Keller hatte ein Tumbler Feuer gefangen. Vor Ort brachten die Feuerwehren von Schmitten (17 Mann) und Düdingen (12 Mann) den Brand rasch unter Kontrolle. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass es sich wohl um einen technischen Defekt handelte. Die Dorfstrasse wurde während den Löscharbeiten einspurig geführt. Die Schadensumme ist laut Communiqué der Kantonspolizei noch nicht bekannt. chs

Zeugen gesucht nach Unfall mit TPF-Bus

La Tour-de-TrêmeAm Freitagabend um 19 Uhr fuhr ein 43-jähriger Automobilist von Broc in Richtung Bulle. In La Tour-de-Trême drängte er in den Pra-Kreisel, wo er mit der rechten Seite seines Autos die linke Hinterseite eines TPF-Busses, der an der Haltestelle im Kreisel stoppte, streifte. Nach Angaben des Automobilisten wurde er von einem anderen Autofahrer verfolgt, dessen Identität die Polizei ausfindig machen konnte. Die Polizei versucht, den Ablauf des Unfalls zu rekonstruie- ren und bittet allfällige Zeugen, mit der Zentrale in Vaulruz Kontakt aufzunehmen (026 305 67 40). chs

Mehr zum Thema