Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Urs Graf, das einstige Juniorentalent

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Urs Graf, das einstige Juniorentalent

Der Berner gewinnt erstmals die Greyerzer Langlauf-Woche

Urs Graf war vor Wochenfrist am Auftaktrennen der Greyerzer Langlauf-Woche, dem Staffellauf des SC Riaz auf dem Jaunpass, gegestartet. Da entschied er sich, gleich alle drei Rennen zu bestreiten. Der 31-Jährige wurde mit dem Gesamtsieg belohnt.

Autor: Von GUIDO BIELMANN

Urs Graf aus Aeschi bei Spiez gewann am 23. Dezember den Nacht-Langlauf des SC Im Fang. An Heiligabend am Weihnachtslauf belegte er den zweiten Rang, hinter Peter von Allmen, der im Weltcup an den Sprints startet. Graf lag auf den 10 Kilometern 44 Sekunden hinter von Allmen. Urs Graf gehört im nationalen Langlaufsport zu den besten zehn. Als Junior war er im Nationalkader gewesen und an zwei Weltmeisterschaften gestartet. Dann schied er 1997 aus dem Kader aus, nachdem er wegen eines Pfeifferschen Drüsenfiebers einen grossen Formeinbruch erlitten hatte. Einen Höhepunkt erlebte er im Jahr 2003 an den Schweizer Meisterschaften mit seiner Bronzemedaille über dreissig Kilometer. Ursprünglich Maurer, ist der 31-jährige Urs Graf heute Briefträger, und zwar in seinem Wohnort Aeschi.Der 35-jährige Christophe Frésard (Saignelégier) hatte im Vorjahr die Greyerzer Langlauf-Woche gewonnen. Heuer reichte es für den zweiten Gesamtrang. Am Nacht-Langlauf von Im Fang hatte er den zweiten Rang belegt und Andreas Buchs auf den dritten Rang verwiesen. Am Weihnachtslauf war dann die Reihenfolge umgekehrt.Besser, als er selber es erwartet hatte, lief es Andreas Buchs (SC Im Fang). Er musste im Sommer drei Monate wegen Übertrainings pausieren: «Ich habe heute gegenüber Frésard erst im Schlussaufstieg verloren. Das hat mich motiviert. Die Form kommt zurück.»

Mehr zum Thema