Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ursula Schneider kandidiert auf nationaler Ebene

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am kommenden 2. Juli wählen die SP Frauen Schweiz an einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung eine neue Ko-Präsidentin aus der Deutschschweiz neben Interimspräsidentin Cesla Amarelle. Wie die SP Frauen Schweiz in einem Mediencommuniqué schreiben, haben zwei Kandidatinnen ihr Interesse an dem Amt angemeldet: Natascha Wey, Zentralsekretärin des VPOD aus Zürich, und die Freiburgerin Ursula Schneider Schüttel.

 Die Murtner Gemeinderätin sagte den FN, sie kandidiere für das Ko-Präsidium, weil sie sich seit jeher für das Thema Gleichstellung und Gleichberechtigung von Mann und Frau interessiere und sich in verschiedenen Bereichen und auf verschiedenen politischen Ebenen dafür einsetze. «Das möchte ich auch weiterhin tun, wenn möglich auch in verantwortlicher und verantwortungsvoller Position», sagte Schneider Schüttel. rb/njb/Bild cr/a

Mehr zum Thema