Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vatikan weist Kritik zurück

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

ISLAMABAD/VATIKAN. In der islamischen Welt wächst der Sturm der Entrüstung über die Papst-Worte zum Verhältnis von Religion und Gewalt. Die Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) sprach am Freitag von einer «Verleumdungskampagne».Der Papst hatte während seines Deutschlandbesuchs die gewaltsame Glaubensausbreitung verurteilt. Er kritisierte indirekt auch den Propheten Mohammed. Damit rief er eine Welle der Empörung hervor, die an die Proteste nach der Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen vor rund neun Monaten erinnert. Vatikansprecher Federico Lombardi wies inzwischen die Kritik aus der islamischen Welt zurück. Der Papst habe die «Sensibilität islamischer Gläubiger» nicht verletzen wollen. sda

Bericht auf Seite 17

Mehr zum Thema