Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

VBC Freiburg mit Exploit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Volleyball NLB Am Samstag konnten die Spielerinnen des NLB-Teams des VBC Freiburg endlich wieder strahlen. Mit einem klaren 3:0-Sieg gegen den VBC Ecublens holten sie sich drei wichtige Punkte für den Ligaerhalt. Freiburg startete von Anfang an mit viel Selbstvertrauen ins Spiel. Coach Jacqueline Heler begann von Anfang an als Diagonalspielerin und brachte vor allem mit ihren präzisen Abnahmen viel Sicherheit und Stabilität ins Spiel. Die gute Rückraumarbeit erlaubte der Zuspielerin Froidevaux ein schnelles und variantenreiches Spiel, so dass der gegnerische Block Mühe hatte zu folgen. Auch die neu engagierte Mittelangreiferin Bonita Wise hatte sich nun gut ins Team eingefügt und sorgte immer wieder für spektakuläre Punkte durch die Mitte.

Während die Freiburgerinnen im ersten Satz noch relativ verhalten vorgingen, steigerten sich die Spielerinnen im zweiten und dritten Satz umso mehr. Glannaz und Kaseva verstanden es bestens, druckvolle Aufschläge zu spielen, und machten es den Gegnerinnen schwer, einen effizienten Spielaufbau zu konstruieren. Die Saanestädterinnen dominierten den VBC Ecublens nun in allen Belangen und zeigten ein schnelles, kraftvolles und intelligentes Spiel.

Nun hoffen die Freiburgerinnen, dass dies der Startschuss war für ein erfolgreiches Saisonende und dass die Mannschaft das hohe Niveau vom Spiel gegen Ecublens beibehalten kann. mes

Freiburg – Ecublens 3:0 (25:20, 25:15, 25:20)

Freiburg: Froidevaux, Kaseva, Carlier, Heler, Glannaz, Wise, Würms; Schouwey, Gay, Gachoud, Schneider, Morax.

Rangliste:1. FC Luzern 2/14,5. 2. Ecublens 1/11,5. 3. Freiburg 2/10,5. 4. Riehen 1/5,5. 5. Genf 2/5,5 (5:5).

Mehr zum Thema