Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

VBC Freiburg mit zwei Siegen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der VBC Freiburg war am Wochenende zweimal auswärts unterwegs. In der NLB-Meisterschaft traf das Team von Philippe Gabathuler am Samstag auf Ruswil, das man im Gegensatz zur Hinrunde diesmal ohne Punktverlust schlagen wollte. Die Freiburgerinnen leisteten sich zu Beginn jedoch ein paar Ungenauigkeiten, wodurch man dem Gegner stets ein paar Punkte hinterherhinkte. Auch Mitte des ersten Satzes lag Ruswil noch sechs Zähler vorne. Mit einem saubereren Spielaufbau und mehr Druck gelang Freiburg zwei gute Punkteserien und die Führung. Souverän beendeten die Gäste den Satz mit 25:19.

Trotz soliden Annahmen und wachem Spiel der jungen Freiburgerinnen liess sich Ruswil im zweiten Satz nicht abhängen, ging zwischenzeitlich gar mit zwei Punkten in Führung. Doch erneut drehte der Gast in der zweiten Hälfte auf (25:20). Im dritten Satz zeigte Freiburg endlich auf allen Positionen eine überzeugende Leistung und gewann mit 25:15.

Unglaubliche Aufholjagd

Gestärkt durch diesen Erfolg trat das Team am Sonntag beim 1.-Ligisten VBC Wittenbach im Schweizer Cup an. Die Ostschweizerinnen starteten energisch und brachten Freiburg mit einer guten Verteidigung sowie schnellen und flachen Services aus dem Konzept. Wittenbach schien auf bestem Weg zum Satzgewinn, hatte bei 24:17 gar einen Satzball. Freiburg wehrte diesen aber ab und setzte zur Aufholjagd an. Marie Schnetzer servierte clever und zwang die Gegnerinnen zu ungenauen Annahmen. Das nutzen die Gäste und holten mit platzierten Angriffen Punkt um Punkt auf. Wittenbach versagten nach und nach die Nerven, produzierte Eigenfehler und ermöglichte Freiburg mit 26:24 den Satzgewinn.

Nun war die Sicherheit im Spiel der Oberklassigen da, und sie dominierten Satz zwei (25:15). Im dritten Durchgang lag Freiburg bei Satzmitte erneut einige Punkte zurück. Eine unglaubliche Blockserie von Andreia Perreira, die ausnahmsweise auf der Mittelposition spielte, läutete jedoch die Wende zum 25:17 ein.mg

Ruswil – Freiburg 0:3 (19:25, 20:25, 15:25)

VBC Freiburg: Kressler, Rottaris, Pereira, Brunner, Vanis, Schnetzer, N. Dietrich (Libera), Portmann (Libera).

Frauen. NLB, Westgruppe. Rangliste: 1. Münchenbuchsee 8/21. 2. Genf 8/19. 3. Val-de-Travers 8/14. 4. Therwil 8/13. 5. Neuenburg II 8/11. 6. Freiburg 8/10. 7. Ruswil 8/4 (8:23). 8. Gerlafingen 8/4 (6:22).

Mehr zum Thema