Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

VBC Freiburg siegt im Tiebreak

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Der VBC Freiburg konnte sich am Sonntag erstmals dem Heimpublikum, das zahlreich in der Bollwerk-Turnhalle erschien, präsentieren. Die Gäste aus dem neuenburgischen Val-de-Travers reisten mit einem 13-köpfigen Team an. Das Spiel startete mit einem ausgeglichenen ersten Satz, in dem sich beide Equipen noch an ihr gewohntes Spielniveau herantasteten. Die Freiburgerinnen behielten durch druckvolle Services gegen Schluss des Satzes das bessere Ende für sich (25:22).

Freiburger Eigenfehler

Der Satzerfolg liess das Heimteam zu Beginn des zweiten Satzes aufblühen. Passeuse Ingrid Volpi verteilte die Bälle geschickt und nutzte jede Schwäche des gegnerischen Blocks aus. Auch Marie Schnetzer, Mitglied der Volleyballakademie Freiburg, überzeugte immer wieder mit einem variantenreichen Angriffsspiel und viel Power am Service, der die gegnerische Annahme ins Wanken brachte. So ging auch der zweite Satz klar an das Heimteam. Auch der dritte startete vielversprechend. Doch ein Einbruch bei Satzmitte liess Val-de-Travers wieder Mut fassen. Das Gastteam agierte nun stabil in der Annahme und machte viel Druck im Angriff. Die Freiburgerinnen kämpften um jeden Ball, doch am Satzverlust war nichts mehr zu ändern (14:25). Ein ähnliches Bild zeigte sich im vierten Satz. Es schlichen sich vermehrt Eigenfehler ins Spiel der Freiburgerinnen ein, was eine gewisse Unsicherheit aufkommen liess. Erst gegen Ende fand das Team von Coach Florian Steingruber wieder den Anschluss, doch um den Gegnerinnen den Satz streitig zu machen, reichte es nicht mehr.

Julie Dietrich in Bestform

Wie letzte Woche in Therwil sollte der fünfte Satz über den Match entscheiden. Dabei lief Julia Dietrich, die 1,72 Meter grosse Aussen- und Diagonalangreiferin, zu Bestform auf. Im Angriff liess sie sich gleich drei direkte Punkte gutschreiben, bevor sie beim Stand von 11:12 für Val-de-Travers eine beachtliche Serviceserie hinlegte. Sie verwertete den Matchball durch ein Serviceass in die Ecke und sicherte dem VBC Freiburg somit seinen ersten Sieg vor heimischem Publikum. nd

Telegramm

VBC Freiburg – Val-de-Travers 3:2

VBC Freiburg:Volpi, Javet, Gachoud, Pereira, Schnetzer, Altermatt, Knutti (Libera); Pierret, J. Dietrich, Buschor, Marx, N. Dietrich.

Frauen. NLB, Gr. West. Rangliste:1. Genf 2/6 (6:0). 2. NUC II 2/6 (6:1). 3. Köniz II 2/6 (6:2). 4. Freiburg 2/3 (5:5). 5. Therwil 2/2 (3:5). 6. Val-de-Travers 2/1 (2:6). 7. Ruswil 2/0 (2:6). 8. Münsingen 2/0 (1:6).

Mehr zum Thema