Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

VBC Freiburg verlor auch gegen Genf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Volleyball Frauen NLB Die Freiburgerinnen hatten sich für die Partie in Genf viel vorgenommen. Anfangs lief es den Saanestädterinnen auch ganz gut und sie konnten den ersten Satz für sich entscheiden, doch je länger die Partie dauerte, desto durchschaubarer wurde ihr Spiel.

Im ersten Satz dominierten die Freiburgerinnen und machten vor allem dank ihres guten Service viele Punkte. So gewannen sie den ersten Satz und profitierten davon, dass die Brasilianerin im Dienste von Genf sich in der Mittelposition kaum entfalten konnte.

Im zweiten Satz jedoch beorderte der Genfer Trainer, der bemerkt hatte, dass die Gäste nur auf den Aussenpositionen spielten, die Brasilianerin auf die Diagonalposition. Fortan war diese immer präsent auf dem Aussenblock und punktete auch von hinten.

Im dritten und vierten Satz lief eigentlich alles optimal für die Freiburgerinnen, führten sie doch mit 20:12. Doch bei den wichtigen Punkten war es jeweils die Genfer Ausländerin, die punktete und dafür sorgte, dass die Gastgeber den 8-Punkte-Rückstand aufholten und die Sätze drei und vier und am Ende auch das Spiel gewannen . nj

Genf – Freiburg 3:1 (18:25, 25:13; 25:22; 25:21)

VBC Freiburg: Mincheva, Kaseva, Golliard, Gay, Schneider, Fagu, Esposito (Libero), Jungo, Schmutz.

Mehr zum Thema