Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

VBC Schmitten erneut chancenlos

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Nach der Niederlage in Gerlafingen blieb Schmitten auch zu Hause gegen Solothurn chancenlos. Trotz Heimvorteil gelang es den Senslerinnen nicht, das nötige Selbstvertrauen aufzubauen und auch nur einen Satz für sich zu entscheiden. Zu viele Eigenfehler raubten dem Heimteam jegliche Chancen auf Erfolg. Um solch bittere 0:3-Niederlagen in der Zukunft zu vermeiden, müssen die Schmittnerinnen viel mehr Überzeugung und Selbstsicherheit aufs Feld bringen. Mentaltraining ist für die Senslerinnen angesagt.

Der TS Volley Düdingen ging in Sion 0:3 unter. Die Walliserinnen waren defensiv stark. Bei den Gästen fehlte die Bereitschaft. Zu Beginn der Sätze zeigte Düdingen noch eine solide Leistung, doch Sion konnte stets reagieren. Wirklich eng wurde es nur im dritten Satz. In einem Kopf-an-Kopf-Rennen kämpften die beiden Teams um jeden Punkt, am Ende machten die Düdingerinnen jedoch zu viele Eigenfehler.

Murten musste gegen Cheseaux eine ärgerliche 0:3-Niederlage einstecken. Ärgerlich deshalb, weil die Murtnerinnen in den ersten beiden Sätzen jeweils einen Vorsprung verspielten. Cheseaux’ Hauptangreiferin in der Mitte verfügte über NLA-Erfahrung, die sie einzusetzen wusste. Murten startete dennoch selbstbewusst, war in der Verteidigung präsent und konnte den gegnerischen Druck im Rahmen halten. Bis zur Mitte des ersten Satzes führte Murten sogar. Danach riss der Faden, auch weil Cheseaux im Angriff immer wieder problemlos punkten konnte. Auch im zweiten Satz verwandelte sich ein 8:4-Vorsprung in einen 15:19-Rückstand. Die Annahmen gelangen nicht mehr, und so fiel das Spiel des Heimteams auseinander. Zwar konnte der Schaden in Grenzen gehalten werden, trotzdem zog Cheseaux auf 2:0 Sätze davon. So klar die Angelegenheit auf dem Papier auch aussah, sie war es keineswegs. Auch der dritte Satz blieb umkämpft. Murten richtete sich nach den wuchtigen Angriffen der Gegnerinnen immer wieder auf und versuchte zu kontern. Am Ende reichte die Leistung aber nicht zum Punktegewinn aus. gw/aw/an

Telegramme

TS Volley Düdingen II:Burch, Emmenegger, Kressler, Bourban, La Mazza, Willa, Üehlin (Libera); Pierret, Marx.

TV Murten:Berset, Kunz, Helfer, Meier, Weber, Wieland, Leo, Nerger, Michel, Hausammann, Bieri, Binetti.

Rangliste:1. Cheseaux II 2/6 (6:0). 2. Ecublens 2/5 (6:2). 3. Sion und Visp je 2/3 (4:3). 5. Servette Star Onex 2/3 (3:3). 6. Cossonay, Düdingen II und Murten je 2/3 (3:4). 9. Savagnier 2/1 (2:6). 10. Fully 2/0 (1:6).

VBC Schmitten:Zurwerra, Engel, Rostetter, Zahno, Schwaller, Schwander, Willa (Libera); Besson, Allegrini, Binz, Sprumont, Schneuwly.

Rangliste:1. Münchenbuchsee und Solothurn je 2/6 (6:0). 3. Oftringen 2/6 (6:1). 4. Laufen und VBC Bern je 2/3 (4:4). 6. Franches-Montagnes II und Gerlafingen je 2/3 (3:4). 8. Muri Bern 2/0 (2:6). 9. Schmitten 2/0 (1:6). 10. Oberdiessbach 2/0 (0:6).

Mehr zum Thema