Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

VCU: Ethische Impulse im Berufsalltag

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: walter buchs

flamatt Die Regionalgruppe Bern/Freiburg der Vereinigung Christlicher Unternehmer der Schweiz (VCU) hat kürzlich unter dem Präsidium von Anton Näpflin aus Alterswil in Flamatt ihre 27. Hauptversammlung abgehalten. Dank zwei Neuaufnahmen erhöht sich der Mitgliederbestand auf 36 Aktivmitglieder, denen die national und international vernetzte Vereinigung «unternehmerische, gesellschaftliche und ethische Impulse vermittelt», wie es Selbstbeschrieb der Organisation heisst.

Der vom Präsidenten vorgelegte Tätigkeitsbericht macht deutlich, dass die Regionalvereinigung ihren Akzent neben kulturellen und gesellschaftlichen Anlässen auf Nachhaltigkeit im unternehmerischen Handeln setzt. Als Beispiel erinnerte Näpflin an den diesjährigen Frühlingsvortrag in Murten, an dem der Leiter der Sektion Energieeffizienz beim Uvek, Martin Sager, über die nationale Energiepolitik als Herausforderung und Chance für KMU referierte.

Aus dem vom Präsidenten vor den 25 Anwesenden vorgestellten Programm 2010/11 geht hervor, dass sich die VCU-Regionalgruppe auch in diesem Jahr mit dem Thema «effiziente Energienutzung» befasst. So steht zu Sommeranfang ein Besuch bei der ElekroBroc und im Herbst ein weiterer bei der Wärmezentrale der Saidef in Posieux auf dem Programm. Abschliessend gab Anton Näpflin seiner Genugtuung darüber Ausdruck, dass die Zentrale von VCU Schweiz heute professionell und effizient geführt werde.

Mehr zum Thema