Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Velotour durch Murtens Geschichte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mühelos aufs Bodemünzi: Das E-Bike ist beim steilen Anstieg zur historischen Stätte der Schlacht von Murten Gold wert.Bild Corinne Aeberhard

Velotour durch Murtens Geschichte

Autor: Lukas Schwab

Bisher spielten sich die Stadtrundgänge von Murten Tourismus in der Altstadt ab (siehe Kasten). Mit der Rundfahrt «Murten – Zeitreise per Velo» wird der Radius aufs Umland erweitert. Los geht es am Bahnhof, wo die sportlichen Teilnehmer auf das eigene oder ein gemietetes Velo steigen. Die weniger sportlichen und jene, die es schon immer mal ausprobieren wollten, steigen aufs Elektrovelo, das gemietet werden kann.

Geschichte und Anekdoten

Vom Bahnhof führt die Route steil bergauf zum Bodemünzi, wo Karl der Kühne einst sein Hauptquartier für die Schlacht von Murten aufbaute. Die Sportlichen kommen beim Aufstieg ins Schwitzen, die E-Biker erklimmen den historischen Hügel dank Unterstützung des Elektromotors mit Leichtigkeit.

Oben angekommen, schweift der Blick in die Ferne: Die Aussicht auf den Murtensee, den Vully und den Chasseral ist eindrücklich. Stadtführerin Heidi Bouschbacher holt die Blicke zurück aufs Bodemünzi. Sie werde von Besuchern oft gefragt, wo die Burg Karl des Kühnen sei, die auf dem bekannten Panorama der Schlacht von Murten abgebildet sei. Die Antwort ist für viele enttäuschend: «Die Burg hat es nie gegeben, es war eine Zeltstadt», so Bouschbacher. Vom Bodemünzi geht es weiter zum Obelisk in Merlach, dem Mahnmal für die tausenden in der Schlacht getöteten Burgunder. Danach geht die Fahrt durch Merlach zum Murtner Hafen und via Muntelier in die Altstadt. Unterwegs erfahren die Radler, dass Gotthelf in Murten geboren wurde, wie die katholische Kirche zum Hochzeitsgeschenk wurde und warum der Murtensee manchmal von Burgunderblut rot gefärbt ist.

«Mit der Velorundfahrt für Gruppen wollen wir unser Angebot für aktive Velofahrer erweitern», sagt Stéphane Moret, Geschäftsführer von Murten Tourismus. Damit soll die Region als Veloland vermarktet und gleichzeitig der Trend zum E-Bike einbezogen werden.

Stadtrundgänge: Von Frauen bis zur Schlacht

Neben der neuen Velotour (siehe Haupttext) bietet Murten Tourismus drei weitere Stadtrundgänge für Gruppen an: «Das Original» taucht in die Geschichte Murtens ein, «Die Schlacht bei Murten» zeigt die Originalschauplätze aus Sicht Karl des Kühnen und «Donna Muratum» lässt interessante Frauen aus Murtens Geschichte auferstehen. Für Einzelpersonen finden im Sommer jeden Sonntag um 11 Uhr öffentliche Rundgänge statt.luk

www.murtentourismus.ch/tours

Mehr zum Thema