Räume des Wissens – Territoires de la mémoire

Ist die Bibliothek wirklich ein Ort der Ruhe und Langeweile, in deren dunklen und staubigen Räumen sich nur Forscher und Forscherinnen oder Uniprofessoren aufhalten? Sieht man die Bibliothek als einen Aufbewahrungsort kollektiven Wissens, so illustrieren die darin aufbewahrten Bücher auf faszinierende Weise, wie die Menschen im Laufe der Jahrhunderte sich dieses angeeignet haben.

Anlässlich des Geschenks der Kapuzinerbibliotheken von Bulle, Romont und Freiburg an die KUB gibt eine Gruppe Studierender vom Departement Französisch der Universität Freiburg in Zusammenarbeit mit den Freunden der KUB dem Publikum einen Einblick in diesen aussergewöhnlichen Schatz.

Vom 19. Mai bis 12. Juni 2021 wird die Ausstellung Territoires de la mémoire / Räume des Wissens in einem Teil des Franziskanerklosters einige Aspekte dieser Bibliothek, die seit dem 17. Jahrhundert geduldig zusammengetragen wurde und heute 30’000 Bände in neun Sprachen umfasst, sichtbar machen. Anhand von übergreifenden Themen können die Besucher und Besucherinnen einem chronologischen Rundgang folgen, auf dem sie wichtige Werke der Geschichte der Literatur, der Wissenschaft und der Religion, aber auch schöne alte, teilweise illustrierte Bücher, und wichtige Persönlichkeiten der Schweizer Kultur entdecken können.
Als Fortsetzung Erforschung undVermittlung dieses kollektivenWissens, haben die KUB und derVerlag Presses Littéraires Fribourgeoises gemeinsam einen zweisprachigen, reich illustrierten Katalog herausgegeben, der unter dem Titel «Territoires de la mémoire / Räume des Wissens» in den Buchhandlungen der Romandie ab dem 12. Mai 2021 erworben werden kann. Neben den Texten der Ausstellung enthält er exklusive Beiträge von Spezialisten zu einzelnen über die Ausstellung hinausgehenden Aspekten. Eine Publikation, die alles hat, um dem Publikum Lust zu machen auf einen Spaziergang in der Bibliothek.

default
19.06.21