Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Verärgert über das Strassen- Projekt beim Kantonsspital

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Das ist unglaublich!» Zu sagen, Erika Schnyder sei verärgert, wäre zu milde ausgedrückt. Die Syndique von Villars-sur-Glâne ist geradezu wütend. Für einmal richtet sich dies nicht gegen die Kantonshauptstadt, sondern gegen die Pläne des Freiburger Staatsrats für die Linienführung der geplanten Verbindungsstrasse zwischen dem Kantonsspital und der Autobahn A 12. Der Kanton will eine Verbindungsstrasse von der Autobahn zum strategischen Sektor Bertigny-West und dem HFR-Kantonsspital schaffen. Dass diese Pläne, die den involvierten Parteien am 18. November vorgestellt wurden, nun vorsehen, dass die Zone Bertigny-West aufgesplittet wird, können nicht nur die Behörden von Villars-sur-Glâne, sondern auch jene der Stadt Freiburg sowie die Agglomeration Freiburg nicht nachvollziehen. Dass diese Zone attraktiv bleibe, sei äusserst wichtig, um Unternehmen anziehen zu können. Den Freiburger Syndic Thierry Steiert stört zudem, dass das Projekt des Kantons nur den Individualverkehr berücksichtigt, den Langsamverkehr und die zukünftige Entwicklung des Sektors Bertigny aber vernachlässigt. Staatsrat Maurice Ropraz verteidigt sich: Die präsentierte Variante sei die beste Lösung, und die Entwicklung der Zone sei bei der Planung sehr wohl berücksichtigt worden.

bearbeitet von ak

Mehr zum Thema