Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Verbund Bibera: Kleineres Budget für Trinkwasser

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ohne Diskussionen haben die Delegierten des Trinkwasserverbundes Bibera (TWB) am Mittwochabend an ihrer Versammlung das Budget 2019 verabschiedet. Nach 390 000 Franken 2018 rechnet der TWB für kommendes Jahr mit fixen und variablen Kosten in einer Gesamthöhe von rund 366 000 Franken, sagte Vorstandspräsident Bernhard Hostettler nach der Versammlung auf Anfrage. Das sei möglich infolge tieferer Verwaltungskosten und eines reduzierten Stromverbrauchs dank einer neuen Pumpe im Werk von Gurmels. Das Inves­titionsbudget 2019 betrage 2,5  Millionen Franken.

Leck in Wasserleitung

Während eines Drucktests sei an der neuen Wasserleitung zwischen Courtaman und Monterschu kürzlich ein Leck festgestellt worden, informierte Hostettler. Das sehr kleine Leck habe bereits mithilfe eines Gas-Tests lokalisiert werden können. «Am Montag beginnen die Reparaturarbeiten», kündigte der Vorstandspräsident an.

Voran geht es für den TWB in Gurmels. Die Gemeinde habe die Bewilligung für den Abbruch und Neubau des alten Pumpwerks an der Mühlestras­se erteilt, sagte Hostettler. Die Arbeiten könnten im November beginnen.

fko/jmw

Mehr zum Thema