Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Verdächtige Löcher in Badi-Wänden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In den Duschkabinenwänden des Hallenbads von Murten sind immer wieder Löcher gefunden worden. Die Betreiber des Bads haben die Kantonspolizei eingeschaltet, weil sie einen Spanner im Verdacht hatten. Wie der Betriebsleiter des Murtner Hallenbads, Urs Kaltenrieder, in einem Beitrag des Berner Lokalradios Bern1 gestern sagte, sind nach der Entdeckung der Löcher Videokameras installiert worden. Aufnahmen sind aber in den Duschkabinen selbst nicht erlaubt; ein Spanner sei somit bislang nicht enttarnt worden. Nur die Sittenpolizei durfte diese Videos sehen.

Eine Person, die sich verdächtig lange in einer Umkleidekabine aufhielt, erwies sich aber als unschuldig. Seit der In­stallation der Kameras sind aber immerhin keine neuen Löcher aufgetaucht. Sie wurden von den Badi-Angestellten immer wieder gestopft. Gemäss Radio Bern1 gab es im Hallenbad Murten weitere Vorfälle, als Jugendliche mit ihren Smartphones unter Wasser gefilmt haben sollen. Die Hallenbadleitung könne dagegen aber wenig tun, so Kaltenrieder.

vau/sda

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema