Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Verdachtsfälle häuslicher Gewalt sind rückläufig

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im letzten Jahr erhielt die Freiburger Kantonspolizei 565 Verdachtsmeldungen auf häusliche Gewalt, betroffen waren Frauen, Männer und Kinder. Das sind insgesamt 135 Meldungen weniger als noch vor acht Jahren. Laut Polizeisprecher Bernard Vonlanthen nehme die Polizei an, dass diese Entwicklung auf die geänderte Gesetzeslage zurückzuführen sei. In der Schweiz müssen Polizei und Justiz seit 2004 Gewalttaten in der Ehe oder in einer Partnerschaft von Amtes wegen verfolgen.

Das Strafgericht in Tafers beschäftigte sich am Donnerstag ebenfalls mit Gewalt in der Ehe: Einem Mann wird vorgeworfen seine Frau zum Geschlechtsverkehr gezwungen zu haben.

jp

Bericht Seite 2

Mehr zum Thema