Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Verdiente Mitglieder geehrt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Verdiente Mitglieder geehrt

Samariterverein Schmitten

46 Mitglieder durfte Erna Küffer, Präsidentin des Samaritervereins Schmitten, an der Generalversammlung begrüssen. Der Verein durfte drei Samariter ehren, welche zusammen 150 Jahre Mitgliedschaft aufweisen.

In ihrem Jahresbericht liess Erna Küffer das Vereinsjahr Revue passieren. Ein Höhepunkt war eine Übung bei der Firma Vonlanthen Holzbau, wo die Mitglieder realitätsnahe Unfälle zu versorgen hatten. Eine planerische Herausforderung war das erste Openair in Schmitten, wo die Samariterinnen und Samariter Tag und Nacht in Bereitschaft standen. Beeindruckend war die Übung mit den Katastrophenhunden der Redog: Zahlreiche Mitglieder liessen sich in den Trümmern der Zivilschutzanlage in Sugiez verstecken und warteten, bis sie ein gut trainierter Hund aus ihrer misslichen Lage erlöste.

Ein Wermutstropfen war, dass das Ziel des Vereinsjahres – neue Mitglieder zu werben – nicht umgesetzt werden konnte. Zwar besuchten mehrere Interessierte den Schnupperabend, doch konnte sich niemand zu einer aktiven Mitgliedschaft entschliessen. Zuwachs gab es dafür in der Vereinskasse. Dies sei in den wirtschaftlich schwierigen Zeiten keine Selbstverständlichkeit, so die Kassierin Ruth van Loo.

Vielseitiges Tätigkeitsgebiet

In den Tätigkeitsberichten der verschiedenen Funktionäre war unter anderem zu erfahren, dass bezüglich der Krankenmobilien vor allem Gehhilfen ausgeliehen werden. Beim Blutspenden war ein leichter Rückgang zu verzeichnen, so die Ressortverantwortliche Imelda Hubmann. Sie führt die geringere Spendenwilligkeit auf strengere Vorschriften zurück. So sei es jungen Leute mit Piercing untersagt, Blut zu spenden. Ebenfalls am Blutspenden gehindert werden Menschen, welche beispielsweise in Indonesien gereist sind.

Das neue Vereinsjahr steht unter dem Motto «Wir üben uns in Geduld und lernen Ruhe zu bewahren». Mit diversen Übungen zu diesem Thema sollen die Schmittner Samariterinnen und Samariter lernen, noch professioneller erste Hilfe zu leisten.

Neuer Vereinsarzt

Die Generalversammlung wählte sowohl den Vorstand als auch die Präsidentin mit Applaus wieder. Eine Änderung gab es bezüglich des Vereinsarztes. Der bisherige Vereinsarzt Robert Schwaller gab sein Engagement nach 25 Jahren Vereinstätigkeit ab. Neu übernimmt Dominik Lottaz diese Aufgabe.

Die Versammlung durfte drei Mitglieder ehren, welche zusammen 150 Jahre Mitgliedschaft aufweisen konnten. Agathe Kaeser, Paul Kaeser und Hugo Jungo. Sie alle drei durften eine spezielle Flasche Wein und Reka-Checks entgegennehmen. Agathe Kaeser wurde gleichzeitig als Ehrenmitglied aufgenommen.

Meistgelesen

Mehr zum Thema