Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Verfahren:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Einsprachen sind zweimal möglich

Seit am 1. Januar 2010 eine Änderung des Raumplanungsgesetzes in Kraft getreten ist, werden Projekte wie die Errichtung einer Deponie für Erdmaterial in Froideville öffentlich angekündigt. Was laut Luc Pasquier von der Firma JPF die Arbeit nicht vereinfacht, da das Ganze erheblich verzögert werde. Die Firma habe bei einem ähnlichen Projekt in Châtel-St.Denis schon Erfahrungen gesammelt.

Nachdem die JPF das Froideville-Projekt beim Kanton vorgestellt hatte, wurde der Gemeinderat informiert und am Mittwoch mit der Informationssitzung auch die betroffene Bevölkerung. Gegen die Zonenplanänderung kann während einer Frist von 30 Tagen Einsprache erhoben werden. Der Kanton muss danach die definitive Zusage geben, ebenso die Gemeinde. Danach kann die JPF ein Baugesuch veröffentlichen. Auch gegen dieses könnten Einsprachen erhoben werden. pj

Mehr zum Thema