Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vergewaltigung in Bulle: Rekurs abgewiesen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

BULLEDer damals noch Minderjährige war im August 2006 zusammen mit fünf weiteren 17- bis 19-Jährigen an einer Gruppenvergewaltigung einer 24-jährigen IV-Rentnerin beteiligt. Sie hatten der Behinderten einen Joint angeboten, sie dann auf dem Spielplatz Le Cabalet ausgezogen, mehrmals vergewaltigt und ihr noch Geld und Handy gestohlen.

Ende August 2007 hatte die Jugendstrafkammer den jungen Mann zu vier Monaten Freiheitsstrafe bedingt auf zwei Jahre sowie gezielte Begleitmassnahmen durch das Jugendamt verurteilt. Der Strafappelationshof des Kantonsgerichts hat dieses Urteil nun vollumfänglich gestützt und die Einsprache des Mannes zurückgewiesen. Dies teilte das Kantonsgericht am Freitag mit. chs

Auf der Flucht vor der Polizei

GivisiezDie Polizei hat am Mittwochnachmittag auf der Autobahn A 12 auf der Höhe der Ausfahrt Granges-Paccot eine Fahrzeugkontrolle eines Wagens mit Waadtländer Kennzeichen vornehmen wollen. Der Fahrer ergriff aber die Flucht. Das Fahrzeug kollidierte mit einem Randstreifen. Trotz eines platten Reifens fuhr es weiter, bevor es bei der Ausfahrt Freiburg-Süd gestoppt werden konnte. Im Wageninnern entdeckten die Beamten mehrere Elektronikgeräte und Werkzug. Der 18-jährige Fahrer konnte keinen gültigen Führerausweis vorlegen. Die drei Insassen wurden in Haft genommen. Sie gaben zu, in einem Laden in Bern vier Computerbildschirme und drei Fotoapparate gestohlen zu haben. Ein 18-Jähriger, georgischer Herkunft, gab zu, mehrere Diebstähle in Freiburg, Waadt und Neuenburg begangen zu haben. Da er noch weiterer Taten verdächtigt wird, ist er an die Waadt ausgeliefert worden. im

Mehr zum Thema