Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Verkehr im Dorf bereitet den Kindern Mühe

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ulmiz Automobilisten halten an den Fussgängerstreifen im Dorf nur selten an, viele fahren zu schnell und missachten den Rechtsvortritt: So lautet die Meinung einiger Bürger von Ulmiz. Sie taten diese an der Gemeindeversammlung vom Mittwoch kund. Für die Kinder sei die Situation gefährlich, und sie bereite ihnen Mühe. Gemeindepräsident Beat Aeberhard nahm die Voten unter dem Traktandum «Verschiedenes» entgegen und versicherte, die Anliegen sorgfältig zu prüfen. «Der Polizist in Liebistorf hat immer ein offenes Ohr für unsere Anliegen», meinte er zur Beruhigung der anwesenden Mütter und Väter.

Gemeinde darf Land kaufen

Zuvor hatte die Versammlung dem Kauf einer Parzelle beim «Pinte-Brünnen» durch die Gemeinde zugestimmt. Das Geschäft war laut Aeberhard bereits vor zehn Jahren ein Thema. 84000 Franken wurden am Mittwoch für den Kauf bewilligt. Auf der Parzelle darf allerdings kein Gebäude errichtet werden. Aus dem Gemeinderat hiess es, es handle sich um eine Investition für die Zukunft; über spätere Projekte werde die Bevölkerung laufend informiert.

Spielplatz bei der Schule

Auf Antrag aus der Gemeindeversammlung und nach erfolgter Abstimmung lässt der Gemeinderat bei der Schule einen Spielplatz mit Sitzgelegenheiten und Abfalleimer einrichten.

Ein Antrag für eine wöchentliche Grünabfuhr und eine monatliche Abfuhr im Winter ist abgelehnt worden.tb/mk

Mehr zum Thema