Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Verkehrspolitik des Kantons läuft rund

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

freiburg Die Strategie des Kantons Freiburg im Zusammenhang mit dem kombinierten Verkehr sei auf einem guten Weg. Das hält der Staatsrat in seiner Antwort auf eine Motion von Nicolas Rime (SP, Bulle) fest. Die gesetzlichen Massnahmen für die Gestaltung der Verkehrspolitik seien vorhanden. Deshalb sei es auch nicht nötig, den entsprechenden Artikel im Verkehrsgesetz zu ändern. Er sei aber bereit, Ansätze aus dem Vorstoss in seine Eigentümerstrategie aufzunehmen, schreibt der Staatsrat.

Alle Akteure seien Teil der Verkehrspolitik und spielten eine Rolle bei der Entwicklung des kombinierten Verkehrs. In diesem Zusammenhang fordert der Staatsrat die verschiedenen Verkehrsunternehmen auf, ihre Praxis zum Beispiel in Bezug auf den Velotransport anzupassen und zu koordinieren. Ausserdem müssten die Abstellmöglichkeiten von Velos an Bushaltestellen und Bahnhöfen verbessert werden. Zudem sollten die Behörden um die Einrichtung eines lückenlosen und sicheren Velowegnetzes besorgt sein. Der Staatsrat würdigt die neuen Züge der Freiburger S-Bahn RER, die gute Möglichkeiten für die Mitnahme von Velos bieten.fca

Mehr zum Thema