Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vernebelung der Freiburger Geister

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Brief an die FN

Vernebelung der Freiburger Geister

Der freiburgische Grosse Rat – beziehungsweise seine jeweilige Mehrheit – überrascht immer wieder mit einsamen Beschlüssen, die offensichtlich quer zum Volkswillen und zur politischen Landschaft der Schweiz liegen. Das Rauchverbot für Gaststätten kann nur bekämpfen, wer die Volksgesundheit dem angeblichen Privatinteresse einiger uneinsichtiger Gastwirte opfern will. Dabei erinnert der Widerstand gegen dieses Postulat der Vernunft an die Angst vor dem wirtschaftlichen Tod der Cafés in den Fussgängerzonen, eine Befürchtung, die zum Glück längst widerlegt ist.Der blinde Kniefall der Politik vor der Wirtschaft hat in unserem Kanton Tradition. Heute können wir froh sein, dass «Galmiz» – trotz der 97-prozentigen Zustimmung durch den damaligen Grossen Rat – nicht zu Stande kam. Die angeblich topseriöse Firma Amgen kann sich nämlich, wie man hört, auch ihren Bau in Irland nicht mehr leisten. Für uns heisst das jetzt wohl «Zurück zum Hinterwäldler-Staat!»: An Stelle der Fabrikkamine sollen wenigstens die öffentlichen Lokale weiterqualmen dürfen – für eine möglichst nachhaltige Vernebelung der Geister. Jean-Pierre Anderegg, Freiburg

Mehr zum Thema