Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Verregnete Schönheitskonkurrenz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Josef Jungo

Pudelnass wurden die Kühe dem Schaurichter Heinz Baur im Ring vorgeführt. Er zeigte sich erstaunt über die Qualität der Tiere. «Es sind sehr milchbetonte, leistungsstarke Kühe mit korrekten Gliedmassen», resümierte er. Er lobte auch die Präsentation der Tiere. Dies sei bei dem «Hudelwetter» nicht leicht gewesen, sagte er. Bezüglich Schauwesen sei Freiburg ein Vorzeige-Kanton, lobte er.

Anreise aus dem Jura

Die Genossenschaft Wünnewil zählt 15 Züchter mit 400 Herdebuchtieren. «Wir Züchter haben einen guten Zusammenhalt», erklärte Präsident Donat Jenny. Sonst wäre wohl kaum ein Züchter, der von Wünnewil in den Jura gezogen ist, Mitglied der Genossenschaft geblieben. Und dieser Züchter fuhr am Samstag früh mit vier Kühen an die Jubiläumsschau. Die Organisatoren zeigten sich auch dankbar, dass sie für diesen Anlass die Infrastruktur des Werkhofs nutzen durften. Der Schutzraum im Untergeschoss diente als Festwirtschaft.

Lobende Worte für die Züchter und Organisatoren hatte auch Gemeinderat Walter Guggisberg. Er und Maria Boschung vom Gewerbeverein amteten als Jury beim Kälberwettbewerb der Kinder. Alle 13 Kinder bekamen als Erinnerungspreis ein Glöcklein.

Kleine Details entscheiden

Die Wahl der Siegertiere bildete den Höhepunkt des Nachmittags. Für diese Kür (Siegerinnen Schöneuter, Swiss Fleck, Red Holstein) wurden die erstplatzierten Kühe der 14 Kategorien in den Ring geführt. «Es sind oft nur kleine Details, die den Ausschlag geben, warum jetzt diese Kuh und nicht die andere als Siegerin ausgewählt wird», erklärte Schaurichter Baur.

Mit umgehängten Glocken und Treicheln zogen die Züchter mit ihren Herden nach der Schau auf ihre Betriebe zurück. Die bereits um 7 Uhr aufgeführten Tiere waren hungrig und bestrebt, möglichst rasch in den warmen Stall zu gelangen, um gefüttert und gemolken zu werden. Einzig die Tiere von Dietisberg wurden transportiert. Zum Ausklang der Jubiläumsschau trafen sich die Züchterfamilien und Freunde am Abend zum Abschlussfest.

Die Siegerkühe

Miss Schöneuter: Ghana, BZG Jenny-Käser, Vorstaffels; Reserve: Isaria, BZG Jenny-Käser, Vorstaffels; Ehrenpreis: Pasadena, Daniel Schaller, Elswil.

Miss Swiss Fleck: Clivia, René Schafer, Balsingen; Reserve: Ghana, BZG Jenny-Käser, Vorstaffels; Ehrenpreis: Helvetia, Heinz Herren, Unterstaffels.

Miss Red Holstein: Isaria, BZG Jenny-Käser, Vorstaffels; Reserve: Gondel, BZG Jenny-Käser, Vorstaffels; Ehrenpreis: Pasadena, Daniel Schaller, Elswil.

Höchste Lebensleistung: Conni, geb. 10.9.97, 72 394 kg Milch, Werner Dutly, Dietisberg.

Meistgelesen

Mehr zum Thema