UNihockey 10.02.2020

Ärgera Giffers fehlten 90 Sekunden

Bittere Pille für die Unihockeyspielerinnen von Ärgera Giffers. Wegen der 3:4-Heimniederlage gegen die Visper Lions haben sie die NLB-Playoffs verpasst.

Ein Punktgewinn hätte den Senslerinnen gestern Abend gegen die Walliser zum Einzug in die Finalspiele gereicht. Weil Uri gegen die FB Riders nur mit einem Tor Differenz verlor, brauchte Ärgera mindestens einen Zähler, um den punktgleichen Kontrahenten mit dem besseren Torverhältnis im Fernduell zu überholen. 58 Minuten und 30 Sekunden sah es danach aus, als könnte Ärgera diesen einen Punkt gewinnen. Bis Visps Verteidigerin Evelyn Jäger aus dem 3:3 ein 4:3 für die Gäste machte.

Fatale Strafe

Bitter dabei: Die Giffersnerinnen standen zu diesem Zeitpunkt mit einer Spielerin weniger auf dem Platz, weil sie 28 Sekunden vorher wegen eines Wechselfehlers eine 2-Minuten-Strafe aufgebrummt bekommen hatten. In den Minuten davor hatte es Ärgera zudem verpasst, von zwei Überzahlsituationen zu profitieren und seinerseits das 4:3 zu erzielen. ms

NLB. Frauen. 18. und letzte Runde: Basel Regio - Waldkirch-St. Gallen 5:4 n. P. Uri - Dürnten-Bubikon-Rüti 1:2. Zäziwil - Yverdon 9:2. Ärgera Giffers - Visp 3:4. Rümlang-Regensdorf - Appenzell 5:9. Rangliste (alle 18 Spiele): 1. Dürnten-Bubikon-Rüti 46. 2. Zäziwil 44. 3. Appenzell 39. 4. Waldkirch 25. 5. Visp 22. 6. Rümlang-Regensdorf 21. 7. Yverdon 20. 8. Uri 19 (–22). 9. Giffers 19 (–23). 10. Basel 15.