Schiessen 09.01.2019

Laura Rumo siegt bei der Premiere

Die Sensler Meister 2019: Hinten (v.l.): Esther Wälti, Minh-Tâm Nguyen, Roland Fasel. Vorne (v.l.): Marco Poffet, Bruno Kaeser, Patrick Cotting, Ueli Blatti, Laura Rumo, Tina Sturny, Jessica Waeber, Cyrill Zumofen, Gregory Emmenegger.
An den Sensler Meisterschaften über 10 m gewannen Laura Rumo (Schmitten-Flamatt) und Gregory Emmen­egger (Giffers-Tentlingen) mit der Pistole. Bei den Gewehrschützen holte sich Marco Poffet (Tafers) den Titel der Elite.

110 Schützinnen und Schützen nahmen am ersten Januarwochenende in der Turnhalle der OS Tafers an den Sensler Meisterschaften Luftgewehr und Luftpistole über die 10-m-Distanz teil. Dabei kam es zu einer Premiere in der 31-jährigen Geschichte der Sensler Bezirksmeisterschaften: Erstmals konnten die Frauen eine eigene Pistolenkategorie stellen. Acht Schützinnen hatten sich für die Titelkämpfe angemeldet, gewonnen wurde der Wettkampf von Laura Rumo (Schmitten-Flamatt).

Rumos Comeback

Die 21-Jährige dominierte die Qualifikation wie auch den Meisterfinal. Mit 187,1 Punkten verwies sie am Ende Zhongshan Hayoz (Zollhaus-Flamatt) mit 176,6 Punkten und Rachel Buchs (Tafers) mit 159,5 Punkten auf die Ränge.

Dass Laura Rumo die erste Sensler Meisterin mit der Pistole geworden ist, überrascht nicht. Die Schmittnerin gehörte einst dem nationalen Nachwuchskader an und hatte sich 2014 in der Kategorie Juniorinnen Luftpistole/Sportpistole für die Weltmeisterschaften qualifiziert. Im spanischen Granada belegte sie mit einem Gesamttotal von 556 Punkten den 32. Platz. Eine Sehnenscheidenentzündung im rechten Handgelenk bereitete ihrer hoffnungsvollen Karriere nach der WM jedoch ein unerwartet frühes Ende. «Vier Jahre habe ich gar nicht mehr geschossen», sagte Rumo nach ihrem Sieg. «Inzwischen habe ich wieder angefangen, allerdings nur als Hobby und ohne grosse Ambitionen.»

Emmenegger dominiert

Bei den Pistolenschützen Elite schoss in der Qualifikation niemand so erfolgreich wie Gregory Emmenegger (Giffers-Tentlingen). Mit 379 Punkten hatte er vier und mehr Zähler Vorsprung auf die Konkurrenz und machte deutlich, dass der Sieg über ihn führen würde. Auch im Meisterfinal der besten acht wurde Emmenegger seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit 194,1 Ringen. Titelverteidiger Dominique Aebischer (Düdingen), der im letzten Jahr mit 200,3 Punkten einen neuen Sensler Rekord aufgestellt hatte, brachte es diesmal nur auf 192,6 Zähler und musste sich mit Silber zufriedengeben. Martin Tschannen (Düdingen) gewann mit bereits beträchtlichem Rückstand (172,8) Bronze.

Der einzige Schütze, der am Wochenende seinen Meistertitel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen konnte, war Ueli Blatti (Schmitten-Flamatt). In der Kategorie Veteranen/Seniorveteranen setzte er sich mit 360 Punkten vor Peter Buntschu (Giffers-Tentlingen/ 352) durch. Lothar Schnell (Tafers) schob sich dank einer 95er-Schlusspasse vom sechsten und letzten Platz noch auf Rang 3 vor.

Waeber mit Finalrekord

Bei den Junioren und Juniorinnen (U21/U19), die gemeinsam in einer Kategorie antraten, sorgte Jessica Waeber für den Glanzpunkt. Die Pistolenschützin aus Tafers dominierte die Qualifikation und gewann eindrücklich den Meisterfinal. Mit 191,9 Punkten stellte sie einen neuen Finalrekord auf. Die weiteren Medaillen gingen an die beiden Düdinger Sven Raemy (175,0) und Jean-Phi­lippe Leider (148,6).

Einen überlegenen Sieg feierte auch Esther Wälti (Zollhaus-Plaffeien) bei den U17/U15. Als einzige von zwölf Teilnehmern gelang ihr eine Passe über 90  Punkte (94 in der Schlussrunde). Mit 350  Zählern distanzierte sie die Vorjahressiegerin Lauriane Ambrosini (Düdingen) um 8  Punkte und Janis Bürgisser (Giffers-Tentlingen) um 17  Punkte.

In der Kategorie U13 stand Minh-Tâm Nguyen als einzige Teilnehmerin zwar vorzeitig als Meisterin fest. Die 11-Jährige aus Giffers-Tentlingen liess es sich aber nicht nehmen, eine Kostprobe ihres Talents abzugeben: Mit ihren 344 Punkten hätte sie auch bei den U21/U19 eine Medaille gewonnen.

Das Auflageschiessen gewann Altmeister Roland Fasel (Düdingen). Ihm gelang als einzigem aller Pistolenschützen eine 100er-Passe. Silber ging an Hermann Zbinden (Giffers-Tentlingen), Bronze an Herbert Monnier (Schmitten-Flamatt).

Poffets Revanche

Bei den Gewehrschützen 10 m Elite revanchierte sich Marco Poffet (Tafers) für seine Finalniederlage im Vorjahr gegen Gilles Dufaux. Diesmal gewann er den Titel des Sensler Meisters mit 203,5 Zählern und verwies Dufaux auf den Silberplatz (197,9). Die Bronzemedaille holte Alice Blanchard, die letztes Jahr noch bei den Junioren den 5. Platz belegt hatte. Sie komplettierte damit das reine Taferser Podest.

Auch bei den Senioren/Veteranen tauschten die Vorjahressiegerin und der Vorjahreszweite die Plätze: Patrick Cotting wurde Sensler Meister vor Elisabeth Marschall (beide Tafers). Die Bronzemedaille ging an Hans Bolliger (Ueberstorf).

In der Kategorie Junioren liess Cyril Zumofen (Heitenried) die Konkurrenz hinter sich. Silber ging an Yasmin Riedo (Tafers), Titelverteidiger Andreas Buntschu (Heitenried) blieb diesmal nur Bronze.

Bei den Schülern gewann Tina Sturny, bei den Einsteigern ihr Tafersner Clubkollege Darius Lehman.

«Vier Jahre habe ich nicht mehr geschossen. Jetzt habe ich wieder angefangen, aber ohne grosse Ambitionen.»

Laura Rumo

Sensler Meisterin Pistole