Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Verspätung bei der Pflästerung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

FreiburgDie Sanierungsarbeiten in der Alten Brunnengasse dauern länger als angenommen: Gestern teilte der Verkehrsdienst der Freiburger Stadtpolizei mit, dass die Gasse zwischen den Hausnummern 17 und 33 für den Verkehr bis am 9. Dezember gesperrt bleibt – drei Wochen länger als ursprünglich angekündigt. «Die unterirdischen Arbeiten waren umfassender als angenommen», sagt Dominique Ding von der Stadtverwaltung. So wurden die Schächte der technischen Dienste so angelegt, dass sie begehbar sind: Sie erhalten einen Deckel, damit bei künftigen Arbeiten nicht die Strasse aufgerissen werden muss. Denn die Strasse selber wird ab nächster Woche gepflästert (die FN berichteten). Die Deckel der Schächte werden «so unauffällig wie möglich sein», sagt Ding. Die Pflästerarbeiten beginnen nun mit gut zehn Tagen Verspätung. Die Sanierung und Pflästerung der Alten Brunnengasse kostet insgesamt 1,3 Millionen Franken. Sie dient als Vorbild für ähnliche Projekte in der ganzen Schweiz. njb

Meistgelesen

Mehr zum Thema