Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Veteranen sind Vorbilder für die Jugend»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Plaffeien Der Präsident Hugo Schneuwly überbrachte gleich zu Beginn die Nachricht, dass sich die Musikveteranen-Vereinigung Deutschfreiburg um elf Personen erweitert hat. Wie die Vereinigung mitteilt, wandte sich auch Staatsrat Beat Vonlanthen in seiner Ansprache an die 160 Veteranen. Diese seien aus seiner Sicht wichtige Vorbilder für die Jugend, mit der besten Wirkung überall dort, wo sich gemeinsame Fähigkeiten und Interessen kreuzen. So werteten die Musikveteranen denn auch ihre zur Tradition gewordene Sammlung zu Gunsten des Jugendmusiklagers als Brückenschlag zwischen der alten Garde und der Jugend. Gemäss Mitteilung kamen dabei 1236 Franken zusammen.

Die Musikveteranen schalteten zwischen dem offiziellen und dem gemütlichen Teil bewusst einen Dialog mit dem christlichen Schöpfer ein. Je nach Durchführungsort sei dieser Akt sowohl katholisch, evangelisch-reformiert oder auch oekumenisch geprägt.

Als weiterer Höhepunkt der Tagung gilt jeweils die Ehrung verdienter Veteranen. So konnten dieses Jahr insgesamt 50 Veteranen und eine Veteranin geehrt werden. Für 25 Jahre wurden 14 Kantonale Veteranen, für 35 Jahre 9 Eidgenössische Veteranen, für 40 Jahre 12 Kantonale Ehrenveteranen und für 50 Jahre 11 Goldene Veteranen geehrt. Für nicht weniger als 60 Aktivjahre als Musikant durften vier Veteranen die begehrte Verdienstmedaille des internationalen Musikbundes in Empfang nehmen. Es sind dies: Erwin Neuhaus, Giffers; Otto Stempfel, Plaffeien; Paul Jungo, St. Ursen, und August Bertschy, Tafers. ak

Mehr zum Thema