Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Viel Glamour am Canal Grande

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zum diesjährigen 75. Geburtstag verspricht das altehrwürdige Kino-Spektakel viel Glamour am Canal Grande. Insgesamt 22 Streifen – davon neun aus den USA – konkurrieren bis zum 8. September um den Goldenen Löwen.Eröffnungsfilm ist in diesem Jahr «Atonement» des britischen Regisseurs Joe Wright mit Keira Knightley und Vanessa Redgrave. Den Goldenen Löwen für sein Lebenswerk erhält der italienische Filmemacher Bernardo Bertolucci.

Irakkrieg und Bob Dylan

«The Untouchables»-Regisseur Brian De Palma zeigt sein jüngstes Werk «Redacted», in dem er das heisse Eisen Irakkrieg anpackt, während der taiwanesische Filmemacher Ang Lee mit dem Spionage-Drama «Se, jie» (Lust, Caution) mit Tony Leung in der Hauptrolle zu sehen ist.Richard Gere und Cate Blanchett spielen die Hauptrollen in Todd Haynes‘ «I’m not There» über das Leben von Bob Dylan. Brad Pitt ist der Protagonist in dem Western «The Assassination of Jesse James by the Coward Robert Ford» des Australiers Andrew Dominik. «Dies ist ein aussergewöhnlicher und interessanter Mix an Filmen und verschiedenen Nationen», sagte Festivaldirektor Marco Müller, der das Spektakel zum letzten Mal leiten wird, am Donnerstag bei der Präsentation in Rom.Stahlharte Männer und grossartige Landschaften stehen auch im Mittelpunkt einer grossen Retrospektive von frisch restaurierten Italo-Western. «Pate» ist kein Geringerer als Quentin Tarantino, der als grosser Kenner des italienischen Kinos gilt.Auch Woody Allen ist wieder in der Lagunenstadt dabei: «Cassandra’s Dream» heisst das Werk mit Colin Farrell und Ewan McGregor über ein rivalisierendes Brüderpaar. Mit «La Fille coupée en deux» wagt sich auch Altmeister Claude Chabrol noch einmal ins Festival, jedoch steht das Werk ebenfalls ausser Konkurrenz.Zur Jury gehören unter anderen die französische Regisseurin Catherine Breillat, die neuseeländische Oscar-Preisträgerin Jane Campion und der Italiener Emanuele Crialese, der 2006 in Venedig den Silbernen Löwen gewonnen hatte. sda

Mehr zum Thema