Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Viel Spass mit dem Motto «Orange»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Viel Spass mit dem Motto «Orange»

Hilari 07 – Die Fastnacht der Fastnächtler war ein geglückter Anfang

In Murten hat die Fastnacht 2007 bereits begonnen. «Orange» war das Motto des diesjährigen Hilari. Zum neuen Prinzenpaar erkoren wurden Lisa Brunner und Peter Tschanz.

Autor: Von NICOLE BASIEUX

Schon weit vor den Stadtmauern Murtens konnte man am Samstagabend die Guggenmusiken hören. Aufgrund des milden Winters gibt es kaum Anlass den Winter zu vertreiben. Dieser Meinung sind die eingefleischten Cliquen-Mitglieder jedoch nicht. Und auch unzählige Zuschauer und Zuhörer fanden den Weg ins Murtner Städtchen. Neu wurde das Prinzenpaar vor dem Rüebeloch gekürt, in aller Öffentlichkeit. Lisa der Ersten und Peter dem Vierten stand die Freude ins Gesicht geschrieben. Den ganzen Abend schunkelten sie zum Sound der Guggen und genossen den Abend sichtlich.

Der Anfang ist gelungen

In der alten Turnhalle fanden alle Fastnachts-Cliquen und geladenen Gäste Platz. Das Thema «Orange» war nicht zu übersehen und die «Loubeschränzer», welche dieses Jahr mit der Organisation an der Reihe waren, konnten zufrieden sein. Sie feiern dieses Jahr ihr 25. Jubiläum und zudem auch noch die Taufe ihrer CD «Düre bi orange». «Düre bi orange» galt dann auch nur für die «Schränzer», bei Grün durften alle anderen Guggen und Cliquen auf die Bühne und bei Rot natürlich niemand. Ein lautstarkes Programm, mit bunten Verkleidungen und ohrenbetäubender Musik, versprach einen guten Anfang für die diesjährige Fasnacht.Die «Gässliguuger» spielten orange Müllmänner und hatten kurzerhand einen Kranwagen von Haldimann gekapert, um ihre Musikanten durchs Städtchen zu chauffieren. Als Schneewittchen mit ihren eins, zwei, drei… puh, vielen Zwergen trumpften die «Moosrugger» auf. Spazierten sie doch im Gänsemarsch einer hinter dem andern durch die Hauptgasse Richtung Alte Turnhalle.

Publikum mitgerissen

Die «Schlossmüüs» zeigten sich als «Müüs by night» und rockten ab mit Hits wie «Poison» und «Hit the road, Jack». Sie kamen als eine relativ kleine Gruppe im Vergleich zu den andern ganz gross raus. Doch auch die Grossen liessen es so richtig krachen. Mit «Let me entertain you» von Robbie Williams hatten die Gässliguuger alle Frauen überzeugt und auch «Most beautiful song» von der Schweizer Band Lunik war ein voller Erfolg. Die Sketchs der Cliquen sorgten für Abwechslung: ob Boxkampf mit Gewinner «Orange» von den «Schlössligeistern» oder «dr Fischer» von der Rüebeloch-Clique, das Publikum ging voll mit.Der neue «Möffechästräger 07» der «Göggimöffe» wurde erkoren. Dieses Jahr übernahm Jean-Luc Piot, Bahnhofvorsteher in Murten, den die Pendler besonders gut kennen, den Job des Möffechästrägers. Die Möffen hatten es ihm nicht leicht gemacht, und so musste er sich noch ein letztes Mal im Wett-Veloschlauch-Pumpen gegen die ehemalige Möffechästrägerin und amtierende Prinzessin Lisa beweisen. Souverän gewann er diesen Wettkampf und präsentierte sich stolz als neuer Träger.

Cliquen bereits in Bestform

Bei den Liedern der «Ringmurechutze» begab sich das Publikum bald mal auf die Tische und genoss die orangen Musikanten mit ihren grünen und schwarzen Perücken. Auch die Tambouren «Stedtlirumpler» gaben ihre Show zum Besten. Die Schlagzeugstöcke wirbelten nur so durch die Luft und der Rhythmus steckte spätestens dann allen in den Knochen.Die gläubigen Mönche der «Glögglifrösche» versuchten sich mit einer kleinen Tanzchoreografie, wobei die Fastnachtsgesellschaft Murten, kurz FGM, sie da mit dem alpenländlichen «Altenballett» etwas in den Hintergrund drängte.Bilanz des diesjährigen Hilaris, der Fastnacht der Fastnächtler: viel Spass und «Orange» bis früh in den Morgen hinein und ein geglückter Anfang für die Fastnacht 2007.

Mehr zum Thema