Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Viele fahren vorsichtig an Strassenbaustellen vorbei

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wer auf Baustellen auf der Strasse arbeitet, setzt sich täglich Gefahren aus: Gewisse Autofahrer brausen viel zu schnell und zu nah an den Arbeitern vorbei. Von Mai bis Dezember 2014 führte die Freiburger Baudirektion deshalb in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei eine Sensibilisierungskampagne durch, unter dem Titel «Wir arbeiten für Sie–Achten Sie auf unsere Sicherheit».

Die Kampagne sei ein voller Erfolg gewesen, schreibt der Kanton nun in einer Mitteilung. 80 Plakate machten Autofahrerinnen und Autofahrer auf Baustellen aufmerksam. Die Kantonspolizei führte während der Kampagne 460 Kontrollen durch. Die Mehrheit der Mobilisten fahre vorsichtig, heisst es in der Mitteilung. Dennoch gab es über tausend Bussen für zu schnelles Fahren (bis zu 25 km/h zu viel), und bei 70 Lenkern kam es sogar zu einer Anzeige.

Elf Unfälle

Von Mai bis Dezember verzeichnete die Kantonspolizei zudem elf Unfälle auf Baustellen: In Grandvillard verletzte ein Lenker einen Arbeiter und flüchtete dann, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Auch in Môtier und Jaun verletzten Autofahrer drei Arbeiter. Bei Unfällen in Kerzers und Mézières waren zwei Lenker beteiligt, die alkoholisiert waren. Bei den übri- gen Unfällen entstand gemäss Mitteilung ein Sachschaden; dort waren die Autofahrer zu schnell unterwegs oder unachtsam. mir

Mehr zum Thema