Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Viele Offiziere und Soldaten sind mit der Wehrpflicht in Verzug

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

bern Da die Rekrutenschule erst nach dem 20. Altersjahr absolviert wird, ist ein Viertel aller Rekruten bereits von Anfang an im Rückstand mit der Absolvierung der Ausbildungsdienstpflicht. Dies und die Verschiebung von Wiederholungskursen führt dazu, dass nach Vorgaben der Armee XXI die aktive Armee zu gross und die Reserve zu klein ist. Sebastian Hueber, Sprecher des Departementes für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS), bestätigte gestern eine entsprechende Meldung der «NZZ am Sonntag».

Zusätzliches Aufgebot?

Um diesen Missstand bei der Wehrpflicht zu beheben, habe der Chef Personelles der Armee veranlasst, «dass Angehörige der Armee, die mit mehr als zwei Wiederholungskursen im Rückstand sind, im gleichen Jahr zusätzlich zu einer Dienstnachholung aufgeboten werden, wird ein VBS-Sprecher zitiert.

Die Armee könne diese Situation «mit dem zurzeit geltenden Wehr- und Dienstleistungsmodell kaum bereinigen, da sie keinen Einfluss auf das Dienstleistungsverhalten ihrer Wehrpflichtigen hat». sda

Mehr zum Thema