Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vier Jugendliche Schuld an einem Bombenalarm

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bulle Am Dienstag um 17.30 Uhr bekam die Zentrale der Kantonspolizei einen Anruf aus einer Telefonkabine im Stadtzentrum von Bulle. Der Anrufer sagte, er wolle «den Bahnhof Bulle in die Luft jagen». Sofort riegelte die Polizei das Gelände ab. Die folgenden Untersuchungen liessen vier Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren auffinden. Die jungen Männer aus dem Greyerzbezirk gaben zu, an diesem Telefonanruf beteiligt gewesen zu sein, zwei davon seien noch an zwei anderen Bombendrohungen beteiligt gewesen.

Der Haupttäter gab gegenüber Untersuchungsrichter Michel Lachat zu Protokoll, sein Ziel sei es gewesen, die Polizei zu ärgern und sie zu plagen. Er sei sich der grossen Konsequenzen seiner Taten nicht bewusst gewesen.

Die Teenager werden nun bei der Jugendstrafkammer angezeigt. Die hohen Einsatzkosten der Polizei könnten auf sie oder ihre Eltern abgewälzt werden, teilte die Kantonspolizei mit. chs

Mehr zum Thema