Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vier Schweizer Bands und ein Geheimtipp aus Dänemark spielen im Hotel Murten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: LUkas Schwab

Was vor drei Jahren im kleinen Rahmen im «Bar und Blumen» begann, findet nun zum zweiten Mal im neuen Saal des Hotels Murten statt: Die Herbst-Kulturwoche 2009 bietet von heute Mittwoch bis Sonntag fünf Konzerte von Bands und Musikern aus den Sparten Singer-Songwriter und Pop.

Ambiente für Geniesser

Dominic Zuber, Inhaber und Geschäftsleiter des Hotels Murten, möchte mit der Kulturwoche qualitativ hochstehende Konzerte in einer intimen und gemütlichen Atmosphäre bieten. «Die Musiker spielen auf einer kleinen Bühne und sind sehr nahe am Publikum», erklärt er. Die Konzertbesucher sitzen an kleinen Tischen oder in Sesseln und können zur Musik Wein und kulinarische Köstlichkeiten geniessen. «Wir möchten mit der Kulturwoche Musikgenuss im Stile der traditionellen Musikclubs bieten», so Zuber.

Geheimtipp aus Dänemark

Mit dem gemischten Programm aus bekannten und unbekannten Künstlern ist Zuber sehr zufrieden. Als absoluten Geheimtip des Programms bezeichnet er die in der Schweiz noch kaum bekannte Dänin Tina Dico, die am Sonntag auftritt. «In ihrer Heimat spielt sie meist vor 2000 bis 3000 Zuhörern», erklärt er. Zuber ist überzeugt, dass man in Zukunft noch einiges von der blonden Singer-Songwriterin hören wird. Ihr aktuelles Album «Count to ten» ist eine poetische Vertonung der Suche nach innerer Balance und der Auseinandersetzung mit Gefühlen und Veränderungen.

Der Start zur Kulturwoche 2009 erfolgt heute Mittwochabend mit dem Konzert von Anshelle. Die Band aus der Region hat mit ihrem neuen Album «Betty’s Garden» Spuren in der Schweizer Musikszene hinterlassen. In Murten spielen Anshelle als absolute Premiere ein semi-unplugged-Konzert.

Am Donnerstag gehört die Bühne Trummer, dem Folksänger aus dem Berner Oberland. Sein aktuelles Album «Dr Wäg zrügg» ist das bisher eingängigste, aber gleichzeitig auch schwermütigste Werk des Musikers. Es erzählt Geschichten von Menschen, die sich aus den Augen verlieren und doch den gemeinsamen Träumen nachhängen.

Soulstimmen im Duett

Mit Gigi Moto sorgt am Freitag eine altbekannte Grösse der Schweizer Musikszene für Stimmung. Mit ihrem Album «Lucky» zeigt sie, dass man die eigenen Lieblingssongs feiern kann, ohne bloss in alten Zeiten zu schwelgen.

Marc Sway und Freda Goodlett sorgen am Samstag mit ihren Ausnahmestimmen für viel Soul. Der Schweiz-Brasilianer Sway hat mit seinen groovigen Songs die Herzen des Publikums erobert, und die in den Südstaaten der USA aufgewachsene Goodlett sorgt mit ihrer ergreifenden Stimme für eine enorme Bühnenpräsenz.

Mehr zum Thema