Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Viermal zu Besuch bei den Kelten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Verein Pro Vistiliaco führt dieses Jahr im Rahmen seines 40-Jahre-Jubiläums mehrere Veranstaltungen durch. Im August sind nun weitere Anlässe geplant, die sich der keltischen Geschichte des Vully widmen. Sie sind für Interessierte jeden Alters und für die ganze Familie bestimmt. Mit der Historikerin Marguerite Hirt von der Universität Cambridge wird das Publikum am Samstag, 5. August, einen Nachtspaziergang unternehmen. Thema sind die Vorstellungen der Kelten und Römer zum Kosmos. Mit dem Astronomen Jos Kohn können die Teilnehmer den Himmel durch ein Teleskop betrachten.

Am Samstag, 12. August, erklärt Kantonsarchäologin Carmen Buchillier die Baukonstruktion der befestigten helvetischen Siedlung aus der späten Eisenzeit auf dem Mont Vully und dessen Funktion. Bei diesem Oppidum muss es sich um ein wirtschaftliches, kulturelles und politisches Zentrum für die Region gehandelt haben, eher nicht um eine Wohnsiedlung.

Eine weitere Veranstaltung beschäftigt sich mit Geschichten von Helden, Göttern und Feen aus der keltischen Zeit. Am Samstagabend, 19. August, werden Erzähler der Vereinigung Contemuse Freiburg mit ihren Geschichten die Gestalten der keltischen Kultur in der Dunkelheit auferstehen lassen.

Am Sonntag, 27. August, gilt es auf einer Rätselwanderung mysteriöse Gestalten zu entdecken. Auf einem einstündigen Parcours für die ganze Familie müssen kleine Rätsel gelöst werden. Spielerisch und lehrreich aufgebaut, wird bei dieser Schatzsuche mit neun Posten erneut in die keltische Geschichte eingetaucht.

Der Verein setzt sich für die Erhaltung der keltischen und römischen Stätten auf dem Mont Vully ein. Zu seinen Aufgaben zählt er die Pflege des nachkonstruierten Mauerabschnitts des Oppidums.

tb

www.vullyceltic.ch

Meistgelesen

Mehr zum Thema