Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Villars Holding verzeichnet 2014 Einbussen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im ersten Semester 2014 hat die Villars Holding einen Umsatz von 43,013 Millionen Franken erwirtschaftet. Dies entspricht einem Rückgang gegenüber der Vorjahresperiode um 13,5 Prozent, gibt die Firmengruppe bekannt. Der Nettogewinn beträgt knapp 2 Millionen Franken. Einen Rückgang um 7,4 Prozent auf 8,81 Millionen Franken wurde bei der Restaurationskette Pause-Café festgestellt, und ein Rückgang um 17,2 Prozent auf 29,45 Millionen Franken bei den Restoshops.

 Für beide Einbussen hat die Villars Holding Erklärungen: In Yverdon wurde der Betrieb eines Pause-Café eingestellt, und in Bern, Freiburg, Emmenbrücke und Martigny erfolgten Umbauarbeiten. Bei den Restoshops fielen die Schliessung der Tankstelle Grauholz und die Aufgabe des Restaurants im Forum Freiburg ins Gewicht.

Zusätzlich stellt Villars Holding eine allgemeine Baisse in den Einkaufszentren fest, dazu hätten einige Konkurrenten ihre Betriebe nach 2013 wiedereröffnet.

Verwaltungsrat bleibt ruhig

Der Verwaltungsrat lässt sich durch diese Zahlen nicht beunruhigen: Sie seien auf einige aussergewöhnliche Ereignisse zurückzuführen und entsprächen dem Budget. Auch für die zweite Hälfte 2014 erwartet Villars Holding, das Budget einzuhalten. uh

Mehr zum Thema