Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Villars-sur-Glâne erhält das Energiestadt-Label

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Villars-sur-Glâne Seit dem 22. November darf sich auch Villars-sur-Glâne zum Kreis der Schweizer Energiestädte zählen. «Wir erfüllen heute 57 Prozent der möglichen Punkte», sagte Gemeinderätin Marie Garnier (Grüne) gestern vor den Medien. Ab 50 Prozent ist eine Gemeinde Energiestadt. Das Label zu erreichen plant die Gemeinde seit 2007, verbessert hat sie sich in diversen Punkten. Zuletzt ist die Erneuerung der Fassade des Nuithonie dazugekommen, was einiges an Energie sparen wird. Schon länger zählt das sich ausbreitende Fernwärmenetz Fricad zu den wichtigen Punkten. «Zuletzt konnten wir das Schulhaus Villars-Vert und das Sportzentrum Platy anhängen», so Garnier. Dank dem Einbau von LED-Lampen in der Strassenbeleuchtung konnten bereits 67 000 Kilowattstunden eingespart werden. In den nächsten Wochen sollen es weitere 24 000 kW/h weniger werden. Um dem Label gerecht zu werden, soll weiter modernisiert werden. «Die Heizungen und Isolierungen einiger Gemeindegebäude müssen überprüft werden», erklärt Marie Garnier. Darunter fallen etwa das Sportzentrum Platy oder das Schulhaus Cormanon.

Die Behörden möchten nicht zuletzt auch der Bevölkerung ein Kränzchen winden, die mit zahlreichen Anfragen für Wärmepumpen und Solarzellenanlagen auf den Häusern ebenfalls zur Energiestadt beigetragen hat. pj

Mehr zum Thema