Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Villars zieht Meister-Team zurück

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach dem erstmaligen Gewinn des Tischtennis-NLA-Meistertitels vor wenigen Wochen zieht sich Villars-sur-Glânes Damen-Equipe vollständig vom Spielbetrieb zurück. Cindy Cotting und Stéphanie Baechler seien wegen zwischenmenschlichen Differenzen und Konflikten nicht mehr einverstanden gewesen, mit Christelle Cherix und unter den Fittichen von deren Vater Joël Cherix zu spielen.

«Stéphanie und ich wollten Joël und Christelle rausschmeissen. Die Klub-Verantwortlichen haben dem jedoch nicht zugestimmt. Deshalb haben Stéphanie und ich unseren Rücktritt erklärt», sagt die nunmehr ehemalige Teamleaderin Cindy Cotting gegenüber den FN: «Wir haben es vorgezogen, auf dem Höhepunkt zurückzutreten, als noch ein Jahr ohne Freude weiterzumachen.»
Cindy Cotting und Stéphanie Baechler wollen Villars jedoch weiterhin treu bleiben. Wie schon seit einigen Jahren werden sie laut Cindy Cotting auch in der nächsten Saison mit diesem Klub die Erst-Liga-Meisterschaft der Herren bestreiten. Christelle Cherix werde sich wohl – erläutert Cindy Cotting – für nächste Saison einen anderen NLA-Klub suchen. Die vierte – und in der vergangenen Spielzeit erfolgreichste – Villars-Akteurin, Anna Berglund, kehrt nach einem Jahr Sprachaufenthalt in der Westschweiz nach Schweden zurück.
Der lachende Dritte ist beim Villars-Krach die Equipe von Moosseedorf. Sie wird nächste Saison an Stelle von Villars in der NLA spielen.
Eine Klasse tiefer hat Bulle sein NLB-Team zurückgezogen. Bei den Damen wird der Kanton Freiburg in der nächsten Saison folglich keine Nationalliga-Equipe mehr präsentieren.

Mehr zum Thema