Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vizedirektor wird Bellechasse führen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bald unter provisorischer Führung: Anstalten von Bellechasse.Bild Aldo Ellena

Vizedirektor wird Bellechasse führen

Autor: Marc Kipfer

Für die Anstalten von Bellechasse wird ein neuer Direktor gesucht. Philippe Tharin, aktueller Amtsinhaber, geht Ende Jahr als 58-Jähriger in Frühpension, nachdem sein Führungsstil öffentlich angeprangert wurde (siehe Kasten).

Gestern nun hat der Freiburger Staatsrat mitgeteilt, wie es in Bellechasse 2012 weitergeht. Vorerst wird Paul-André Morandi, bisher Tharins Stellvertreter, dessen Posten übernehmen. Dies sei eine Interimslösung, heisst es in einem Communiqué.

Viel Bellechasse-Erfahrung

Paul-André Morandi arbeitet seit 1989 im Dienst der Anstalten von Bellechasse. Der 57-Jährige hat eine Ausbildung als Vermessungstechniker und ein Diplom für Sicherheitsfachleute. In Bellechasse war er zuerst verantwortlich für die Technik und für die Planung, Leitung und Überwachung der Unterhalts- und Umbauarbeiten sowie der Neubauten. Ab 1993 arbeitete er als Adjunkt des Direktors und später als Vizedirektor in der Leitung der Bauabteilung. Seit 2009 ist der in Cressier wohnhafte Morandi Sicherheitsverantwortlicher, seit September des letzten Jahres zudem Stellvertreter von Direktor Philippe Tharin.

Schwierige Suche

Morandi werde die Strafanstalt wahrscheinlich zirka ein halbes Jahr lang führen, sagt Didier Page, Mediensprecher der Sicherheits- und Justizdirektion, gegenüber den FN. Danach soll der definitive Nachfolger für Philippe Tharin die Geschicke in Bellechasse übernehmen. Diese Person zu finden sei keine einfache Sache, sagt Page. «Am liebsten hätten wir jemanden, der schon ein ausgezeichneter Gefängnisdirektor ist», sagt er. Weil dies schwierig zu finden sei, suche der Kanton jemanden mit Erfahrung im Strafvollzug oder in einem verwandten Bereich. Zudem müsse die Person über Führungserfahrung verfügen. «Philippe Tharin hatte eine Militärkarriere vorzuweisen. Das heisst aber nicht, dass sein Nachfolger das auch haben muss», so Page weiter.

Ob auch Interimsdirektor Morandi für die definitive Nachfolge infrage kommt, lässt sich laut Mediensprecher Page noch nicht sagen: «Er hat wie alle anderen die Möglichkeit, sich zu bewerben», erklärt er. Möglich sei dies noch bis zum 18. November. Paul-André Morandi war gestern für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Mängel in der Organisation

Interimsdirektor Morandi und der ordentliche Nachfolger werden die Anstalten von Bellechasse in einer kritischen Phase übernehmen. Als Folge der politischen Turbulenzen (siehe Kasten) wurde ein Audit durchgeführt, dessen Resultate zurzeit dem Personal präsentiert werden und bald auch der Öffentlichkeit.

Er wolle nicht vorgreifen, sagt Didier Page, doch das Audit habe einige Organisationsmängel zutage gebracht. Dies betreffe etwa die Arbeitsaufteilung innerhalb der Direktion oder die Arbeitspläne des Personals. «Wir sind daran, Lösungen zu erarbeiten», so Page. Deren Umsetzung werde dann vor allem Aufgabe des definitiven Nachfolgers sein.

Paul-André Morandi.Bild zvg

Bellechasse:Grossrat leitete den Wechsel ein

Dass an der Spitze der Anstalten von Bellechasse künftig neue Personen stehen, ist die Folge des Engagements von Grossrat Werner Zürcher. Der Merlacher SVP-Politiker hatte im März dem Freiburger Staatsrat mitgeteilt, in Bellechasse herrsche eine schlechte Stimmung zwischen dem Personal und Direktor Philippe Tharin. Dessen Führungsstil bezeichnete Zürcher als «arrogant» und «diktatorisch». Der Staatsrat liess die Arbeitssituation in Bellechasse analysieren. In einem Zwischenbericht hielt er wenig später fest, unverzügliche Massnahmen seien nicht nötig; bisher habe der Staatsrat keine Anhaltspunkte, die Zürchers Vorwürfe stützten. Tharin kündigte dennoch seine Frühpensionierung an.

Auf Anfrage bezeichnete es Zürcher gestern als «adäquat», dass der bisherige Stellvertreter nun Direktor ad interim werde. «Langfristig muss für den Posten aber jemand gefunden werden, der mit Bellechasse bisher nichts zu tun hatte», glaubt Zürcher.mk

Mehr zum Thema