Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Volkswirtschaftsdirektor spricht über Werte und Zielsetzungen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eine Politik im Dienste des Gemeinwohls, bei der der Mensch im Zentrum steht und die Bedürfnisse der Familie berücksichtigt werden: Das seien Werte, an denen er seine Arbeit bei der Verfolgung der festgelegten Zielsetzungen ausrichte. Das hat Staatsrat Olivier Curty anlässlich eines Mittagslunchs vor den Mitgliedern und Gästen der Regionalgruppe Bern/Freiburg der Vereinigung christlicher Unternehmer (VCU) in Ueberstorf betont.

Curtys Prioritäten

In einem Rück- und Ausblick seiner bisher gut einjährigen Tätigkeit als Volkswirtschaftsdirektor nannte er die Erhaltung der Qualität der beruflichen Grundausbildung und der höheren Berufsbildung, die Erhaltung bestehender Arbeitsplätze und die Schaffung neuer mit hoher Wertschöpfung sowie die Verbesserung der Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt als besonders wichtige Zielsetzungen. Zu weiteren Prioritäten seines Wirkens in der Regierung gehörten, dem Kanton ein modernes Gesicht zu geben und die Energiewende vorwärtszubringen, so Staatsrat Olivier Curty weiter.

Der nächste Anlass der VCU-Regionalgruppe findet Ende Juni wiederum als Mittagslunch in Wünnewil statt. Dabei wird Franz Rommel, Regionalpräsident des VCU, ein Referat zum Thema Nachfolgeregelung halten.

www.vcu.ch

Mehr zum Thema