Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Volley Düdingen deklassiert beim ersten Saisonsieg Bellinzona

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Dominique Hofer

Bis zum ersten Technical Timeout beim Stand von 8:7 war das Spiel von langen und intensiven Ballwechseln geprägt. Danach nahm Düdingen das Zepter in die Hand und «Pepe» Schmutz überzeugte mit wunderschönen Angriffen. Bei Bellinzona lief jeder Spielzug über die 160 cm kleine Sciarini, die immer wieder punkten konnte. Bei den Tessinerinnen schlichen sich viele Eigenfehler ins Spiel, was Düdingen eiskalt ausnutzte und mit 19:13 davonzog.

Passeuse Bannwart spielte eine solide Partie und konnte immer wieder die Angreiferinnen Schaffer und Evers gekonnt in Szene setzen. Bannwart war es auch, die den Satzball mit einer wunderschönen platzierten Finte verwertete und somit den Satz klar mit 25:16 gewinnen konnte.

Kämpferische Gäste

Der zweite Satz begann, wie der erste geendet hatte, nämlich mit einer schönen Finte von Bannwart. Die Düdingerinnen hatten das Spiel unter Kontrolle und konnten beliebig variieren. Auch der Block war zur Stelle, und es gab kein Durchkommen für die verzweifelten Gäste. Nach einer schönen Serviceserie von Schmutz konnten die Senslerinnen bis zum Stand von 12:3 davonziehen.

Doch Bellinzona steckte den Kopf nicht in den Sand und kämpfte sich mit 5 Punkten in Serie bis zum Stand von 13:8 heran. Düdingen konnte reagieren und mit kraftvollen Kurzangriffen über die Mitte überzeugen. Mit einem Ass von Schaffer konnten sie sich wieder einen soliden Vorsprung herausspielen, den sie bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand gaben. Da Fanseca konnte mit einem wuchtigen Angriff den Satz mit 25:13 beenden. Düdingen kam voller Motivation nach der Pause auf das Spielfeld zurück und konnte schnell mit 6:1 in Führung gehen. Die Senslerinnen spielten mit Köpfchen und Übersicht. Einzig Sciarini konnte Düdingen zwischendurch mit platzierten Angriffen kurzzeitig unter Druck setzen. Nach einem langen Ballwechsel mit besserem Ende für Bellinzona kamen die Tessinerinnen noch einmal bis auf 14:19 an Düdingen heran. Mit immer wieder schönen Angriffen der kleinsten Spielerin auf dem Feld blieb Bellinzona im Spiel. Sciarini ist deshalb verdient zur besten Spielerin der Gäste gewählt worden. Ein Ass von Da Fanseco brachte den ersten Matchball, den Schmutz sogleich mit einem wuchtigen Angriff verwertete. Düdingen gewann verdient mit 3:0 gegen ein rein schweizerisches Bellinzona.

Zufriedener Grossrieder

Trainer Raphael Grossrieder zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit seinem Team: «Bellinzona hat bis zum Schluss gekämpft, und es brauchte eine gute Leistung von uns. Ich bin zufrieden mit meiner Mannschaft. Auch die kurzfristige Umstellung im System hat gut geklappt.»

Mehr zum Thema