Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Volleyball Dem VBC Schmitten gelang es im Entschei

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Saisonende für Schmitten

Volleyball Dem VBC Schmitten gelang es im Entscheidungsspiel des Playoff-Halbfinals nicht, an die Leistung der vorangegangenen Partien anzuknüpfen. Mit einer 3:1-Niederlage verabschieden sich die Schmittnerinnen in die wohlverdiente Sommerpause.

So gut wie noch nie

Diese Niederlage vermag die Freude und den Stolz ob der über die gesamte Saison erbrachten Leistung jedoch nicht im Geringsten zu schmälern. Die Schmittnerinnen schaffen mit dem zweiten Platz in der Meisterschaft, der 1. Liga West das beste Resultat der Klubgeschichte.

Der Erfolg liegt laut Trainer Werner Augsburger im Zusammenhalt und in der Gesamtleistung des Teams. Anfangs Saison teilweise noch abhängig von Einzelleistungen, haben die Senslerinnen vor allem seit Beginn der Rückrunde als Kollektiv Fortschritte gemacht und sich so bei den Gegnerinnen Respekt verschafft.

Einige Wechsel stehen bevor

Auch in der kommenden Saison wird der Trainer das Augenmerk wiederum auf die Teamleistung legen. Natürlich werden Christina Binz, die sich auf Weltreise begibt, und Sibel Sahin, die sich zukünftig noch mehr auf ihre Ausbildung konzentriert, als wichtige Leistungsträgerinnen fehlen. Mehrere Neuzugänge werden versuchen, diese Lücken zu füllen, mit Unterstützung durch den Klub, den Trainer und den Mitspielerinnen sicherlich erfolgreich. oz

VBC Schmitten – VBC Biel 1:3 (25:18, 22:25, 19:25, 15:25)

VBC Schmitten: A. Binz, Bollschweiler, Herren, Renevey, Schneuwly, Zurkinden, Sahin (Libero); Ch. Binz, Brülhart, Käser, Jerney.

Mehr zum Thema