Volleyball 04.07.2019

Es fehlt nur noch eine Passeuse

Mit den Zuzügen der Bulgarin Simona Dimitrova und Ségolène Girard (NUC) ist das Kader des TS Volley Düdingen für die Saison 2019/20 bis auf eine zweite Passeuse komplett.

Nach der Amerikanerin Samantha Cash sowie der Bulgarin Ralina Doshkova hat der TS Volley Düdingen, der Drittplatzierte der letzten NLA-Meisterschaft, mit der 185 cm grossen Aussenangreiferin Simona Dimitrova (vom bulgarischen Serienmeister Maritza Plovdiv) eine dritte Ausländerin für die Saison 2019/20 engagiert. Dass die 25-jährige Internationale eine Landsfrau von Doshkova ist, kommt nicht von ungefähr. «Als wir Doshkova unter Vertrag genommen haben, entschieden wir, dass es wohl nicht schlecht wäre, eine Spielerin aus dem gleichen Land zu holen. So fällt die Integration leichter», erklärt Düdingen-Trainer Dario Bettello. Die Qualitäten Dimitrovas hätten die Verantwortlichen zudem überzeugt.

Vom Schweizer Meister und Cupsieger Neuenburg stösst zudem Ségolène Girard als zusätzliche Mittelangreiferin zu Düdingen. Die 25-Jährige begann ihre Karriere beim VBC Porrentruy, spielte dann drei Jahre bei Franches-Montagnes und war seit 2013 eine Teamstütze der Neuenburgerinnen. Bettello: «Girard ist noch jung und will sich weiterentwickeln. Damit passt sie perfekt zu uns.» Der Tessiner ist mit seinem neuen Kader sehr zufrieden. «Es gab viele Änderungen, doch das haben wir bewusst so gemacht. Die neuen Spielerinnen sind physisch stark und wollen noch lernen, die Ausländerinnen sind hier noch nicht eta­bliert und deshalb hungrig. So lässt sich ein neues Team für die Zukunft aufbauen.»

Offen im Kader der Düdingerinnen ist damit nur noch die Position einer zweiten Passeuse neben Méline Pierret. «Wir brauchen eine zweite Zuspielerin, klar. Wir haben in der ganzen Schweiz gesucht, bisher aber noch keine gefunden. Ergibt sich nicht noch etwas, müssen wir für diese wichtige Position eine vierte Ausländerin holen», sagt Bettello.

Saison 2019/20

Kader TS Volley Düdingen

Diagonale/Aussen: Inès Granvorka, Ralina Doshkova (BUL), Sarina Brunner, Elena Steinmann, Simona Dimitrova (BUL). Mitte: Samantha Cash (USA), Samira Sulser, Lea Zurlinden, Ségolène Girard. Pass: Méline Pierret. Libera: Thays Deprati, Flavia Knutti.