Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vom Nutzen der Regenwürmer für die Böden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Unter der Erde geht es ganz schön rege zu: Bis zu 500 Regenwürmer tummeln sich auf einem Quadratmeter Weideland. Ihre Gänge sorgen nicht nur für eine solide Bodenstruktur: Sie beugen bei kurzen, heftigen Regenfällen auch Erosionen vor, indem sie das Wasser ableiten. Dabei hatte der Regenwurm lange kein gutes Image: Im 19. Jahrhundert waren die meisten Wissenschaftler davon überzeugt, dass er ein Schädling sei. Längst ist er rehabilitiert: Heute steht der Regenwurm in der Sommerserie «Tierische Geschichten» im Mittelpunkt. Die FN haben sich mit einer Kennerin und einem Kenner unterhalten. ea

Bericht Seite 6

Mehr zum Thema